Tausch-Geschäft mit Gladbach?

BVB bietet angeblich Millionen und Spieler für Dahoud

+
Mahmoud Dahoud ist bei Borussia Mönchengladbach unter Trainer Andre Schubert nicht mehr erste Wahl.

Dortmund/Hamm - Gladbachs Mahmoud Dahoud soll auf der Winter-Einkaufsliste von Borussia Dortmund ganz oben stehen. Im Gegenzug soll ein Rückkehrer den Weg zu den "Fohlen" gehen.

Borussia Dortmund bemüht sich offenbar um einen spektakulären Winter-Transfer. Wie die Bild berichtet, soll der BVB daran interessiert sein, Mahmoud Dahoud von Borussia Mönchengladbach zu verpflichten. Schon im Sommer hatte es Interesse am 20 Jahre alten defensiven Mittelfeldspieler gegeben, nun sollen die Schwarz-Gelben ihr Interesse intensiviert haben.

Dem Bericht zufolge bietet die Borussia den Gladbachern 15 Millionen Euro für die Dienste des Deutsch-Syrers. Und damit nicht genug: Zu der Ablöse soll im Gegenzug Nuri Sahin zu den "Fohlen" wechseln. Noch im Frühjahr hatte Gladbachs Manager Max Eberl Dahoud (Vertrag bis 2020) für unverkäuflich erklärt, meinte aber zuletzt, das niemand zum Bleiben gezwungen werde.

Der Tausch würde für beide Seiten Sinn ergeben: Dahoud ist unter Trainer Andre Schubert längst nicht mehr erste Wahl für die Doppel-Sechs. Auf der anderen Seite ist Nuri Sahin unter BVB-Coach Thomas Tuchel aufs Abstellgleis geraten, kam in der Bundesliga bislang noch gar nicht zum Einsatz, lediglich im Pokal gegen Union Berlin  hatte der 28-Jährige für Borussia Dortmund auf dem Platz gestanden. Was für Dortmund aber zum Problem werden könnte: Klubs wie Liverpool und Juventus sollen bereit sein, bis zu 30 Millionen Euro für Dahoud zu bezahlen.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hielt sich zu diesen Gerüchten bedeckt und kommentierte in der Bild: "Zu Personaldiskussionen sage ich öffentlich grundsätzlich nichts." Was durchaus Raum für Spekulationen lässt.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare