Champions League

Warum das Spiel gegen Atlético ein gutes Omen ist

+
Als der BVB zuletzt auf europäischer Bühne gegen Atlético Madrid antrat, gab es am Ende den Henkelpott.

Borussia Dortmund durfte auf europäischer Ebene viermal gegen Atlético Madrid antreten. Am Ende winkte dabei immer ein Titel.

Dortmund - Mai 1997, Olympiastadion München, 59.000 Zuschauer, Champions-League-Finale. Borussia Dortmund gegen Juventus Turin. Der BVB gewinnt fulminant mit 3:1 (2:0). Anderes Szenario, ähnlicher Schlussakt: Finale des Europapokals der Pokalsieger im Mai 1966, Dortmund schlägt den FC Liverpool mit 2:1 nach Verlängerung. Beide Titel haben eines gemeinsam. Der Weg dorthin führte an Atlético Madrid vorbei.

Jetzt trifft Borussia Dortmund erneut auf die "Los Colchoneros". Der Spitzname der Gäste bedeutet übersetzt "die Matratzenmacher" – an Schlaf ist für den BVB zwar nicht zu denken, wenn die Partie am Mittwoch (Anstoß: 21 Uhr/bei uns im Live-Ticker) läuft. Dafür dürfte Sie aber für Träumereien sorgen.

Titelträume, um konkret zu werden. Denn: Wann immer Borussia Dortmund in einem europäischen Wettbewerb auf Atlético Madrid traf, holte der BVB am Ende den Titel.

Dortmund als Champions-League-Sieger

Die Teams haben bislang vier Partien gegeneinander bestritten. Zuletzt 1996/97 in der Gruppenphase der UEFA Champions League, als beide Mannschaften auswärts gewinnen konnten. Dortmund siegte damals zunächst mit 1:0 in Spanien, kassierte dann eine 1:2-Niederlage im Rückspiel zu Hause.

Atlético zog zwar als Gruppensieger aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs in das Achtelfinale ein. Doch den Pokal holte am Ende der BVB mit einem Finaltriumph gegen Juventus. Atlético scheiterte im Viertelfinale an Ajax.

Europapokal der Pokalsieger

Die anderen beiden Begegnungen liegen weit zurück, in der Saison 1965/66. Dortmund holte als erste deutsche Mannschaft überhaupt den Europapokal der Pokalsieger nach Hause. Der BVB traf auch in diesem Vorläufer der Champions League auf die "Los Colchoneros".

Nach einem 1:1-Remis in Spanien gelang ein 1:0-Heimsieg. Am Ende machten die Schwarzgelben mit dem "Wunder von Glasgow" und einem 2:1 Sieg im Finale gegen den FC Liverpool den Titel perfekt.

In einem Autokorso durch ein dichtes Spalier jubelnder Menschen am 06.05.1966 in Dortmund fahren Trainer Willy Multhaup, Kapitän Wolfgang Paul, der triumphierend den Pokal zeigt, und Klubpräsident Stork (l-r)

Jetzt trifft Borussia Dortmund, Champions-League-Sieger der Saison 1996/97 und Sieger des Europapokals der Pokalsieger der Saison 1965/66, also erneut auf Atlético Madrid. Was Lucien Favre davon hält? "Wir konzentrieren uns nur auf das Spiel", sagte er schmunzelnd.

Allen Abergläubischen und denen, die es werden wollen, sei aber ans Herz gelegt: Das Finale der Champions League findet am 1. Juni 2019 im Estadio Metropolitano, Madrid, statt. 

Und allen anderen, die es wie Favre halten, sei gesagt: Anstoß der Partie Borussia Dortmund – Atlético Madrid ist am Mittwoch, 24. Oktober, 21 Uhr. Wir berichten im Live-Ticker.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare