1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Ticker: BVB siegt gegen Stuttgart

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ömer Toprak (r.) und der BVB haben den VfB Stuttgart zu Gast.
Ömer Toprak (r.) und der BVB haben den VfB Stuttgart zu Gast. © dpa

Borussia Dortmund gewinnt das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart. Ein Glückstor weckt den BVB auf. Der Ticker zum Nachlesen.

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 3:0 (1:0)

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Toprak, Schmelzer (63. Toljan) - Sahin, Dahoud - Pulisic, Reus (87. Sergio Gomez), Philipp (79. Sancho) - Batshuayi
VfB Stuttgart: Zieler - Beck, Pavard, Badstuber, Insua - Aogo (68. Özcan) - Ascacibar (88. Mangala) - Gentner, Thommy (57. Bruun Larsen) - Ginczek, Gomez
Schiedsrichter: Patrick Ittrich
Tore: 1:0 Pulisic (38.), 2:0 Batshuayi (48.), 3:0 Philipp (59.)
Gelbe Karten: Schmelzer / Beck, Aogo, Gomez, Ginczek

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart: Der Ticker zum Nachlesen

SCHLUSS! Ittrich pfeift pünktlich ab. Der BVB gewinnt verdient - wenn auch etwas zu hoch, denn der VfB war keineswegs drei Tore schlechter. Besonders in der ersten Hälfte war es eine zähe Angelegenheit, weil der BVB überhaupt nichts ins Spiel fand. Erst das Glückstor von Pulisic vor der Pause beflügelte die Dortmunder, die hier und da ihre Qualitäten aufblitzen ließen. Auch im zweiten Abschnitt machten die Stuttgarter nicht allzu viel falsch, ihnen fehlt schlichtweg die Durchschlagskraft. Damit dürfte der BVB - trotz einiger Defizite - mit Rückenwind ins Derby in einer Woche auf Schalke gehen.

90. Minute: Sergio Gomez tritt eine Dortmunder Ecke. Sahin köpft, Zieler pariert.

87. Minute: Reus macht vorzeitig Feierabend. Sergio Gomez kommt und kommt sein Bundesliga-Debüt. Götze bleibt draußen.

85. Minute: Hui! Aus 16 Metern trifft Gomez die Latte! Beste Chance für die Stuttgarter.

84. Minute: Die Anhänger des BVB sind zumindest vorübergehend besänftigt und stimmen sich gesanglich schon einmal auf das Revierderby in einer Woche auf Schalke ein.

79. Minute: Wechsel beim BVB: Sancho ersetzt Philipp.

78. Minute: Ein Abpraller landet im Dortmunder Strafraum bei Özcan - abgefälscht, Ecke.

77. Minute: Mittlerweile hat der BVB die Torschuss-Statistik zu seinen Gunsten gedreht: 13:7.

76. Minute: Dahoud auf Philipp. Der will aus halbrechter Position noch einmal quer legen, aber ein Stuttgarter ist zur Stelle.

75. Minute: Batshuayi setzt sich gegen drei Gegenspieler durch, schießt aus zehn Metern dann aber knapp am Pfosten vorbei.

74. Minute: Der BVB schaltet mehr und mehr in den Verwaltungsmodus. Die Stuttgarter lässt er dabei aber nicht zur Entfaltung kommen.

72. Minute: Guter Ball von Sahin auf Pulisic. Der tanzt Beck aus, schießt aus drei Metern aber Zieler an.

70. Minute: Ginczek hält Pulisic. Taktisches Foul. Gelb.

68. Minute: Beim VfB kommt Özcan für Aogo.

67. Minute: Toljan rennt Bruun Larsen davon und flankt. Auch irgendwie missglückt, aber gefährlich. Zieler wehrt zur Ecke ab.

67. Minute: Der VfB hat in diesem Spiel gar nicht so viel falsch gemacht und liegt trotzdem 0:3 hinten.

63. Minute: Stöger wechselt: Toljan ersetzt Schmelzer. Offenbar hat der Muskel zugemacht.

62. Minute: Das 1:0 für der Pause hat die Borussia sichtlich beflügelt. Seitdem erinnern sich die Dortmunder wieder an ihre Qualitäten.

59. Minute: TOOOOOR FÜR DEN BVB! Dahoud flankt von links an den langen Pfosten, wo Pulisic für Philipp ablegt. Erst reagiert Zieler glänzend, beim Abpraller ist er dann aber chancenlos. Siebtes Saisontor für Philipp.

58. Minute: Gomez legt sich die Kugel zu weit vor, fährt dann gegen Pulisic den Ellbogen aus. Taktisches Foul, also Gelb.

57. Minute: Der VfB wechselt: Korkut bringt BVB-Leihgabe Bruun Larsen für Thommy.

56. Minute: Aogo kommt zu spät gegen Piszczek. Dafür sieht der Ex-Schalker Gelb.

54. Minute: Der BVB kontert über Philipp. Reus startet, aber Philipp spielt den wohl entscheidenden Pass einen Tick zu spät.

53. Minute: Am Rande ein Fact zu Pulisic: Kein anderer ausländischer Spieler hatte in seinem Alter (19 Jahre, 6 Monate, 21 Tage) so viele Bundesliga Tore erzielt wie der US-Amerikaner - nämlich neun.

51. Minute: Der BVB klärt die flach hereingebrachte Ecke von Thommy. Den zweiten Ball jagt Insua aus 20 Metern in die dritte Etage des Westfalenstadions.

48. Minute: TOOOOR FÜR DEN BVB! Dortmund spielt jetzt auch Fußball. Batshuayi verlagert einen Dahoud-Pass direkt auf den lonks laufenden Sahin. Der bringt die Kugel wieder flach ins Zentrum, wo Batshuayi  selbst vollendet. Das war sehenswert. Saisontor Nummer sieben für die Chelsea-Leihgabe.

47. Minute: Auf der anderen Seite ist Pavard gegen Batshuayi zur Stelle.

47. Minute: Insua bringt den Ball flach von der Grundlinie ins Zentrum des Dortmunder Strafraums, wo Sokratis klärt.

46. Minute: Weiter geht's in Dortmund. Beide Teams machen personell zunächst einmal unverändert weiter.

Halbzeit! Der BVB geht mit einer durchaus schmeichelhaften Führung in die Pause. Denn die Borussia fand weitgehend gar nicht statt, der VfB machte den Dortmundern das Leben schwer und machte seine eigene Sache bis zum Strafraum mehr als ordentlich. Erst der Treffer von Pulisic aus dem Nichts weckte die Hausherren ein wenig auf. Mal sehen, ob sie es mit in den zweiten Abschnitt nehmen können.

43. Minute: Der BVB dreht mehr und mehr auf.

41. Minute: Sahin lupft auf Reus, der versucht es per Direktabnahme - knapp vorbei.

38. Minute: TOOOOOR FÜR DEN BVB! Aus dem Nichts, dafür kann sich dieser Treffer sehen lassen. Piszczek leitet weiter auf Pulisic. Gentner kommt einen Tick zu spät, Pulisic rutscht weg. Er hatte es wohl als Flanke auf Batshuayi vorgesehen, aber irgendwie fliegt die Kugel ins lange Eck. Traumtor. Zieler ist fassungslos.

37. Minute: Hier und da sind bereits Pfiffe von den Rängen zu vernehmen. Der BVB bekommt seine durchaus vorhandenen PS nicht auf den Rasen.

35. Minute: Freistoß VfB von der rechten Seite. Aogo macht's - genau in die Arme von Bürki.

31. Minute: Ein Abpraller landet bei Pulisic, der aus spitzem Winkel jedoch die Präzision vermissen lässt.

31. Minute: Nach einem Foul an Reus sieht Beck Gelb. Es ist seine sechste in dieser Saison.

30. Minute: We call it Geduldspiel.

29. Minute: Gentner bringt den Ball auf der anderen Seite flach in den Fünfer, wo aber weder Ginczek noch Gomez lauern.

28. Minute: Die erste Ecke des BVB von Reus bringt keine Torgefahr.

27. Minute: Pulisic kann flankten, weil Insua zu weit weg steht. Aber im Zentrum klärt der VfB die Hereingabe des Dortmunders.

26. Minute: Gefährlich! Aogo bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld maßgenau in den Dortmunder Fünfer, wo Gomez um Haaresbreite den Ball per Kopf verfehlt.

25. Minute: 3:0 Torschüsse und 53 Prozent Ballbesitz verbucht der VfB bis dato für sich.

21. Minute: Aogo chippt einen Freistoß aus 30 Metern in den Strafraum Zu hoch für Pavard.

19. Minute: Toprak läuft Thommy ab, sodass Bürki sich der Kugel sicher annehmen kann.

16. Minute: Philipp setzt sich gut durch, passt auf Batshuayi - aber Zieler ist schneller am Ball. Beste Offensiv-Szene der Dortmunder bislang.

15. Minute: Was der VfB auch gut macht: die Dortmunder in Bedrängnis zu bringen. So muss der BVB immer wieder über Bürki gehen.

14. Minute: Ascacibar stoppt den Vormarsch von Pulisic. Bislang schafft es der VfB gut, jeden Ansatz von Dortmunder Offensive im Keim zu ersticken.

12. Minute: Flanke Thommy, Sokratis klärt. Aber der BVB bekommt den Ball nicht so richtig aus der eigenen Hälfte.

11. Minute: Von der anderen Seite bringt Thommy die Ecke flach herein, der BVB klärt zunächst. Aber der VfB ist weiter am Drücker.

10. Minute: Ecke für den VfB. Ginczek wird etwas von Sokratis behindert. Sein Abschluss ist abgefälscht, wieder Ecke. Für einen Elfer zu wenig.

8. Minute: Reus schafft es an den Sechzehner. Batshuayi startet, aber Badstuber fängt den Pass ab .

7. Minute: Der BVB muss erst einmal ins Spiel finden.

4. Minute: Wer einen tief stehenden VfB erwartet hat, sieht sich getäuscht. Der VfB beginnt gut und durchaus dominant.

1. Minute: Ein Versuch aus der Distanz von Gentner ist kein Problem für Bürki.

Anpfiff! Auf geht's! Der VfB hat Anstoß.

+++ Mit im Schnitt 28 Jahren und 31 Tagen schickt der VfB seine älteste Bundesliga-Startelf seit exakt 12 Jahren ins Rennen - beim 1-0 gegen Nürnberg am 8. April 2006 war sie 28 Jahre und 116 Tage alt.

+++ "Wir wollen drei Punkte, wir kommen mit einem gesunden Selbstbewusstsein hier her. Aber wenn es einer wird, ist es okay", so Korkut.

+++ Wie wichtig ist beim VfB heute die Körperlichkeit? Sehr wichtig, sagt Korkut, denn: "Wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass es ein Trumpf von uns sein kann - vor allem als Mannschaft geschlossen aufzutreten und kompakt zu stehen gegen eine sehr spielstarke Mannschaft." 

+++ Für den Ur-Dortmunder Ginczek ist es das erste Spiel im BVB-Stadion: "Es freut mich für ihn. Ich hoffe, er hat eine gute Premiere", sagt VfB-Coach Tayfun Korkut bei Sky.

+++ Sahin steht übrigens erstmals seit Ende Januar in der Anfangsformation von Borussia Dortmund.

+++ Stöger: "Wir wollen den Verein so aufstellen, dass er nächstes Jahr Champions League spielen kann."

+++ Götze spielt nicht - als Reaktion auf seine Leistung in München? "Es ist eine Reaktion darauf, was wir heute gegen Stuttgart brauchen", wiegelt Stöger ab. "Neue Konstellation, neue Idee."

+++ Wir haben analysiert, warum das passiert ist - und es waren viele Dinge dabei. Das Gesamtprodukt war nicht so, dass eine Mannschaft zu sehen war, die versucht, dagegenzustemmen", sagt BVB-Coach Stöger am Sky-Mikro zur Aufarbeitung der 0:6-Packung in München.

+++ Hoffnungsträger Reus: Mit ihm verlor der BVB keine der fünf Bundesliga-Partien. Gegen den Kontrahenten verbuchte er in 13 Duellen in der Bundesliga bislang 14 Torbeteiligungen.

+++ Auf der anderen Seite ist der VfB hingegen unter Coach Tayfun Korkut weiter unbesiegt: Unter ihm gab es fünf Siege und drei Remis - kein anderer Bundesliga-Klub ist so lange ohne Niederlage. Korkut könnte jetzt den Rekord von Markus Babbel einstellen.

+++ Der BVB gab sich zuletzt gegen den FC Bayern im 13. Bundesliga-Spiel unter Trainer Peter Stöger erstmals geschlagen.

+++ Und so beginnt der VfB: Zieler - Beck, Pavard, Badstuber, Insua - Aogo - Ascacibar - Gentner, Thommy - Ginczek, Gomez

+++ Die Startaufstellung des BVB: Bürki - Piszczek, Sokratis, Toprak, Schmelzer - Sahin, Dahoud - Pulisic, Reus, Philipp - Batshuayi

+++ Im Vergleich zum 0:6 in München gibt es vier Änderungen: Ömer Toprak ersetzt Manuel Akanji (muskuläre Probleme) Nuri Sahin rückt für Gonzalo Castro rein, Reus für Götze und Maximilian Philipp für Andre Schürrle (Bluterguss im Hüftbereich).

++ BVB-Trainer Peter Stöger setzt gegen den VfB Stuttgart auf Marco Reus. Der schwarz-gelbe Hoffnungsträger bildet hinter Stürmer Michy Batshuayi die offensive Dreier-Reihe mit Christian Pulisic und Maximilian Philipp.

+++ Hallo und willkommen. Der BVB empfängt den VfB Stuttgart, wir sind an dieser Stelle im Live-Ticker dabei.

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart: Vorbericht

Auch das schmerzhafte Debakel bei Bayern München brachte Borussia Dortmunds Trainer Peter Stöger nicht aus der Ruhe. "Es gibt ein 0:6 aufzuarbeiten, aber wir haben schon oft wichtige Spiele ordentlich hingekriegt", sagte der Österreicher vor dem Heimspiel gegen den formstarken VfB Stuttgart am Sonntag (15.30 Uhr) stoisch: "Die Ausgangssituation für unsere Zielsetzung, in der kommenden Saison in der Champions League zu spielen, ist nach wie vor gut."

Doch nur wegen der jüngsten Ausrutscher von Leverkusen und Frankfurt beträgt der Vorsprung der drittplatzierten Westfalen auf einen Nicht-Champions-League-Rang weiter drei Punkte. Nach reihenweise biederen Vorstellungen ist das Dortmunder Umfeld aber in Alarmbereitschaft.

Dem halben Dutzend in München folgte eine intensive psychologische Aufarbeitung. "Wir müssen uns der Situation stellen", sagte Stöger: "Man kann nicht einfach auf einen Knopf drücken, und dann laufen wieder alle wie die Häschen. Alle wissen, dass es am Sonntag ein sehr wichtiges Spiel ist. Die Gruppierung rückt enger zusammen, das ist mein Empfinden."

Großer Hoffnungsträger ist Marco Reus, der wegen Adduktorenproblemen in den vergangenen beiden Spielen aussetzen musste und unter der Woche ebenso wie Verteidiger Ömer Toprak (nach muskulären Problemen) grünes Licht für einen Einsatz gab.

"Es sieht gut aus, sie sind Teil der Mannschaft", sagte Stöger. Womöglich ist nach zweimonatiger Auszeit sogar schon die Rückkehr von Stürmer Andrej Jarmolenko (Sehnenverletzung) ein Thema.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Auch interessant

Kommentare