Götze-Treffer reicht nicht

Trotz Führung: Dortmund patzt gegen Hoffenheim - Hummels verletzt ausgewechselt 

Lucien Favre und Borussia Dortmund haben das letzte Spiel der Hinrunde gegen die TSG 1899 Hoffenheim verloren. Ein Treffer von Mario Götze reichte nicht aus.

  • Borussia Dortmund verliert am 17. Spieltag gegen die TSG Hoffenheim.
  • Götze brachte den BVB in Führung - Adamyan und Kramaric drehten die Partie. 
  • Mats Hummels wurde verletzt ausgewechselt. 

Sinsheim - Borussia Dortmund hat zum Hinrunden-Abschluss völlig unnötig noch einen Rückschlag kassiert. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre verlor trotz Führung durch Mario Götze (17.) am Freitagabend noch mit 1:2 (1:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Der eingewechselte Sargis Adamyan (79.) sowie Andrej Kramaric (87.) bestraften die Nachlässigkeit des spielerisch über weite Strecken überlegenen BVB. Als böse Überraschung vor Weihnachten könnten die momentan viertplatzierten Dortmunder am Samstag noch vom Revier-Rivalen Schalke 04 überholt werden.

Der BVB ließ von Beginn an den Ball gekonnt, aber noch nicht im höchsten Tempo laufen. Götze, der für den verletzten Kapitän Marco Reus spielte, hätte in der 10. Minute beinahe schon das 1:0 erzielt. Der 27-Jährige rutschte um Zentimeter an einer gefährlichen Hereingabe des überaus umtriebigen Achraf Hakimi vorbei. Der WM-Held von 2014 hatte zuletzt bei der 0:4-Niederlage beim FC Bayern am 9. November in der Bundesliga von Beginn an gespielt.

Borussia Dortmund: Guter Start für den BVB - Götze trifft zur Führung

Nach einer Warmlaufphase vor den 30 150 Zuschauern legten die Dortmunder deutlich zu. Bei seinem zweiten Tor-Versuch durfte Götze schon die Faust ballen: Erneut war Hakimi der Vorarbeiter, die Nummer 10 des BVB lenkte den Ball über die Linie - sein drittes Saisontor.

Neben Götze standen auch Wackelkandidat Jadon Sancho und Nico Schulz in der Startelf der Borussia. Der Ex-Hoffenheimer traf bei seinen seltenen und meist ungefährlichen Vorstößen regelmäßig auf seinen Nationalmannschafts-Kollegen Sebastian Rudy. Dieser agierte diesmal auf der ungewohnten Rechtsverteidiger-Position, fehlte aber als Ballverteiler im Mittelfeld.

Ein Lebenszeichen der Hoffenheimer gab Robert Skov dann ab: Der Däne setzte den Ball bei einem Freistoß aus knapp 30 Metern an die Unterkante der Latte (26.). Ansonsten waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit vor allem damit beschäftigt, die Dortmunder irgendwie einzufangen. Bei Hakimis nächstem Vorstoß konnte TSG-Torhüter Oliver Baumann gerade noch mit dem Fuß retten (34.). Kurz darauf lenkte er einen scharfen Schuss von Thorgan Hazard an die Oberkante der Latte.

Hoffenheim schockt den BVB - Hummels verletzt ausgewechselt 

Nach bereits vier deftigen Heimpleiten in dieser Saison - 0:3 gegen den SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach, 1:5 gegen den FSV Mainz 05 und 1:3 gegen den FC Augsburg - waren die Kraichgauer natürlich bemüht, nicht die nächste Klatsche zu kassieren. Dabei legte Schreuder erneut keinen Wert auf das Mitwirken von Kevin Vogt: Der Kapitän saß nur auf der Bank.

Draußen blieb nach der Pause BVB -Spielführer Mats Hummels: Der Abwehrchef hatte eine Handverletzung erlitten. Sein Team zog nach dem Wechsel das Tempo zunächst wieder an, Julian Brandt scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am erneut starken Baumann (50.). Hoffenheim bestrafte das nachlässiger werdende Spiel der Gäste durch Adamyan, der nach einer Hereingabe von der rechten Seite traf. Die BVB-Abwehr um Torwart Roman Bürki verteidigte dabei zu behäbig. Kramaric ließ die Gastgeber spät noch lauter jubeln.

Paco Alcacer darf Borussia Dortmund verlassen - aber nur für eine Mega-Ablöse.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Guido Kirchner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare