Auch Götze meldet sich zurück

BVB reist mit Reus ins Trainingslager - Aubameyang fehlt

+
Will endlich wieder auf dem Platz glänzen: Marco Reus musste die komplette Hinrunde aussetzen.

Borussia Dortmund reist mit vier Langzeitverletzten ins Trainingslager im spanischen Marbella. Pierre-Emerick Aubameyang hat derweil einen anderen Termin.

Dortmund - Borussia Dortmund hat die Reise zum Trainingslager in Marbella angetreten. Den sechs Tage langen Aufenthalt in Spanien will der erst kurz vor der Winterpause verpflichtete neue Trainer Peter Stöger dazu nutzen, der Mannschaft seine Fußball-Philosophie zu vermitteln. Die Rückkehr diverser Rekonvaleszenten könnte ihm die Arbeit erleichtern. In Marco Reus, Mario Götze, Gonzalo Castro und Lukasz Piszczek waren zuletzt vier zuletzt schmerzlich verletzte Profis mit an Bord der Maschine, die am Mittwoch vom Dortmunder Flughafen abhob.

Lesen Sie auch: Borussia Dortmund will Reus länger binden

Vor allem mit der fortschreitenden Genesung von Angreifer Reus ist beim BVB die Hoffnung auf mehr Durchschlagskraft verbunden. Der 28 Jahre Nationalspieler, der sich im vergangenen Mai beim Pokalfinale gegen Frankfurt einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, soll in Andalusien individuelles Training bestreiten. Seine Rückkehr in das Team ist für Februar vorgesehen.

Lesen Sie auch: Schluss mit dem Minimalistenfußball von  Borussia Dortmund

BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang wird erst an diesem Freitag in Marbella erwartet. Der Gabuner nimmt nach Abstimmung mit der Sportlichen Leitung an der Gala zur Preisverleihung zu „Afrikas Fußballer des Jahres“ teil.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.