Personallage

Guerreiro und Alcácer wieder im Training

+
Raphael Guerreiro ist wieder ins Training bei Borussia Dortmund eingestiegen.

Raphael Guerreiro und Paco Alcácer sind bei Borussia Dortmund wieder ins Training eingestiegen. BVB-Verteidiger Ömer Toprak hingegen fehlte noch.

Dortmund - Nach dem glücklichen 1:1-Unentschieden gegen die TSG 1899 Hoffenheim hat der BVB am Sonntag ein Training einberufen - für die Spieler, die nicht dabei waren. Dabei trainierten Raphael Guerreiro und Stürmer Paco Alcácer wieder mit. Ömer Toprak fehlte noch.

Dabei ist der BVB-Verteidiger für Borussia Dortmund wichtig, eine Rückkehr gegen den 1. FC Nürnberg (Mittwoch, 20.30 Uhr, bei uns im Live-Ticker) wäre nicht schlecht. Denn: Abdou Diallo hatte in Sinsheim die Rote Karte gesehen, fehlt gesperrt.

Falls Toprak nicht rechtzeitig fit wird, könnte Lucien Favre noch auf Dan-Axel Zagadou zurückgreifen. Ein Loch in die zuletzt eigentlich ganz gut eingespielte Viererkette reißt der Ausfall Diallos dennoch.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare