Borussia Dortmund

BVB holt Ex-Profi in neuer Funktion zurück - er arbeitete schon beim FC Bayern

Borussia Dortmund holt einen ehemaligen Profi zurück. Er wird beim BVB die Position des Sportpsychologen übernehmen. Kader-Chef Sebastian Kehl erklärt den Schritt.

  • Philipp Laux kehrt zu Borussia Dortmund zurück.
  • Der frühere Keeper wird Sportpsychologe beim BVB.
  • Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl erklärt den Schritt.

Dortmund - Der frühere Torwart Philipp Laux ist als Sportpsychologe zu Borussia Dortmund zurückgekehrt. Von sofort an unterstütze der 47 Jahre alte promovierte Diplom-Psychologe die Lizenzspieler, den Trainerstab und den übrigen Stab des BVB, wie der aktuelle Tabellen-Zweite der Bundesliga mitteilte.

"Es ist unser Anspruch, den BVB in allen relevanten Teilbereichen des Profisports bestmöglich aufzustellen und ein Netzwerk von Spezialisten zu bilden, das gemeinsam einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt", wird der Leiter der Profiabteilung des BVB, Sebastian Kehl, in der Mitteilung zitiert.

Philipp Laux wird neuer Sportpsychologe beim BVB.

Es sei der Wunsch gewesen, zur Saison 2020/2021 "das Thema Sportpsychologie im Profibereich zu integrieren, um gezielt an der Potenzialentwicklung jedes Einzelnen arbeiten zu können", sagte Kehl. "Im Zuge der Corona-Krise, die uns plötzlich vor völlig neue Herausforderungen stellt, ziehen wir diese Maßnahme nun vor."

Laux kehrt zum BVB zurück: Erfahrung als Fußball-Profi soll helfen

Neben seiner akademischen Ausbildung bringe Laux laut Kehl seine langjährige Erfahrung als Fußball-Profi ein. "Er wird uns unter anderem im Persönlichkeitsmanagement, im mentalen Coaching und in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Experten unterstützen."

Laux war in der Saison 1993/94 beim BVB zweiter Torhüter hinter Stefan Klos sowie von 2000 bis 2002 hinter Jens Lehmann. Er war Teil des Meister-Teams 2002. Insgesamt bestritt der Keeper für verschiedene Klubs 84 Erst- und Zweitligaspiele, ehe seine aktive Karriere wegen eines Knorpelschadens im Knie 2003 endete.

Danach arbeitete er als Torwarttrainer für den Deutschen Fußball-Bund und die TSG Hoffenheim und studierte in Mannheim Psychologie. Von 2008 bis 2018 war Laux fü den FC Bayern München, RB Leipzig und den VfB Stuttgart als Teampsychologe tätig.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare