15. Bundesliga-Spieltag

BVB will Sahin offiziell verabschieden

+
Schwarzgelb trägt er seit diesem Sommer nicht mehr. Aber der BVB will Nuri Sahin noch mal offiziell verabschieden.

Nuri Sahin ist ein Ur-Borusse. Viele Fans schmerzte sein Abschied im Sommer. Am Samstag kehrt er mit dem SV Werder Bremen zurück nach Dortmund. Der BVB hat etwas vorbereitet.

Dortmund – Er kehrt zurück nach Dortmund. Nuri Sahin. Nein, nicht als Aktiver oder Funktionär des BVB. Ja, als Spieler des SV Werder Bremen am Samstag um 18.30 Uhr (bei uns im Live-Ticker) in der Bundesliga. Und da hat sich die Borussia etwas einfallen lassen. Denn irgendwie, gehört der Mittefeldspieler ja doch auf ewig zu schwarzgelb.

"Ich habe gestern noch mit ihm gesprochen, er ist ein sehr verdienter Spieler von Borussia Dortmund. Wir werden die Gelegenheit nutzen, ihn vor dem Spiel offiziell zu verabschieden", kündigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc an. Dabei wird er wohl kleinere Präsente überreicht bekommen – viel wichtiger aber: Der Empfang durch die Südtribüne. "Bis zu meinem letzten Atemzug, wenn ich meine Augen schließe, werde ich dich meinen Namen singen hören", schrieb Sahin damals in seinem Abschiedsbrief an die Gelbe Wand gerichtet. Echte Liebe eben.

Beim SV Werder Bremen hingegen ist dem Mittelfeldstrategen eher die Rolle des Reservisten zugefallen. Dabei bescheinigt ihm auch BVB-Coach Lucien Favre eine "hohe Spielintelligenz". Favre:"Ich habe ihn zwei Monate lang kennengelernt, er ist auch ein sehr cleverer Mensch." Doch Sahin selbst sieht sich momentan nicht in Form, Trainer Florian Kohfeldt bevorzugt andere Spieler. Dabei könnte er in diesem Spiel wichtig sein. Sahin kennt den BVB.

Vorteil für Bremen?

Diesen Umstand wollen die Bremer zu ihrem Vorteil nutzen. „Er hat ja noch Teile der Vorbereitung in Dortmund mitgemacht und kann uns bestimmt ein paar Tipps geben“, sagt Maximilian Eggestein, der auf seinen ehemaligen Teamkameraden Thomas Delaney treffen könnte, über den Ex-Dortmunder, der im Dezember 2017 den herrlichen Treffer des Bremers übrigens von der BVB-Bank aus verfolgt hatte. Bei einer etwaigen Neuauflage am Samstag dürfte er sich deutlich mehr freuen,wie die Deichstube berichtet.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare