Samstag auf Schalke

Schürrle und Durm fehlen dem BVB im Derby

+
Andre Schürrle kehrte verletzt von der Länderspielreise zurück und wird dem BVB im Derby auf Schalke fehlen.

Dortmund - Borussia Dortmund geht mit einigen personellen Problemen ins Derby bei Schalke 04. Andre Schürrle und Erik Durm sind keine Option für den Revier-Schlager.

Für Michael Zorc ist das Derby ein Spiel, in dem Helden geboren werden. Und er weiß, was er sagt, denn 23 Mal trug er in diesem ewig jungen Revierschlager das Trikot des BV Borussia Dortmund. Auf diese stolze Zahl kommt ansonsten nur BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller, der sich den alleinigen Rekord am Samstag (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) wohl nicht sichern dürfte. Denn im Tor wird in der Schalker Arena Dortmunds Nummer eins, Roman Bürki, stehen. Auch der Schweizer hat längst die Bedeutung der Partie verinnerlicht. „Man wird überall drauf angesprochen, dass es das wichtigste Spiel ist. Wir werden uns top drauf vorbereiten“, sagt der Keeper. „Es gibt nichts Wichtigeres als zu zeigen, dass wir die Nummer eins der Region sind. Das wollen wir am Samstag auch beweisen.“

Im Gegensatz zum aus Dortmunder Sicht enttäuschenden 0:0 im Hinspiel, als sich der BVB kaum Chancen herausspielte, wollen die Borussen diesmal von Beginn an Gas geben. „Wir wollen das erste Tor schießen und dem Spiel den Stempel aufdrücken“, beteuert Bürki. „Wir wissen, was wir können, und wollen für unsere Fans den Sieg holen.“

Reus noch keine Option

Marco Reus wird sich daran nicht beteiligen können. Die Hoffnungen vieler BVB-Fans, dass sich der Stürmer rechtzeitig zum Derby zurückmelden würde, erfüllten sich nicht. Nach seinem Faserriss im Oberschenkel befindet er sich erst einmal im Lauftraining. Auch für das Heimspiel am Dienstag (20 Uhr) gegen den Hamburger SV dürfte er noch kein Thema sein. Eventuell könnte er in einer Woche im Bundesligagipfel beim FC Bayern München (8. April) wieder im Kader stehen.

Diese Spieler wechselten zwischen Königsblau und Schwarz-Gelb

Ein Kandidat für die linke Außenbahn wäre André Schürrle gewesen, doch er kehrte mit einer Verletzung vom Länderspiel aus Aserbaidschan zurück, was der BVB bis Freitag geheim hielt. „Er hat einen Tritt im Achillessehnen- und Knöchelbereich bekommen“, bestätigt BVB-Trainer Thomas Tuchel. „Die Schmerzen sind zu groß. Er kann nicht trainieren.“

Tuchel sieht keinen Favoriten

Angesichts der guten Leistung, die Schürrle im DFB-Trikot zeigte, sei das besonders bedauerlich und ärgerlich, so Tuchel. Ebenfalls verzichten muss der Coach auf Erik Durm, der sich im Training eine Muskelverletzung zuzog.

In der Favoritenrolle sieht Tuchel seine Mannschaft nicht. „Bei einem Derby ist die Tabellensituation egal. Die Schalker werden alles daran setzen, mit einem Sieg das Tabellenbild auf den Kopf zu stellen, um sich ein halbes Jahr darüber zu freuen“, betont der Dortmunder Fußball-Lehrer.

Doch das will er mit seiner Elf natürlich verhindern. „Wir fahren nach Schalke, um dort zu gewinnen“, versichert Tuchel, der einen sehr körperbetont und emotional agierenden Gastgeber erwartet. „Nur wenn wir selbst alle diesen Tugenden wie Kampf und Bereitschaft annehmen, haben wir eine Chance, unser Ziel zu erreichen“, betont Tuchel.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare