Transferoffensive im Sommer

Zorc spricht über den Titelkampf und Rekord-Investitionen

+
Planen bereits für die Zukunft: Lucien Favre (links) und Michael Zorc

Die Meisterschaft mit Borussia Dortmund ist für Michael Zorc kein Muss. Im Sommer soll Verstärkung kommen, auch über der aktuellen Rekord-Ablösesumme von 30 Millionen Euro.

Dortmund - Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat in der entscheidenden Phase des Titelkampfs der Fußball-Bundesliga höchsten Respekt vor dem Konkurrenten geäußert. 

"Bayern München hat zwölf der letzten 13 Ligaspiele gewonnen. Das ist brutal stark", sagte Zorc der "Sport Bild" über die Mannschaft von Trainer Niko Kovac. Die Bayern und der BVB haben beide 57 Punkte, München ist vor dem 26. Spieltag dank der um zwei Treffer besseren Tordifferenz seit dem vorigen Wochenende wieder Tabellenerster. 

Titelgewinn wäre für Zorc eine "riesige Sensation"

"Hochgerechnet auf 34 Spiele wäre das ein herausragendes Ergebnis", sagte Zorc über die BVB-Bilanz. Einen möglichen Titelgewinn bezeichnete der 56-Jährige nach der schwierigen Vorsaison als "riesige Sensation". Er sei aber kein Muss für den BVB, wenngleich das Team von Trainer Lucien Favre "alles versuchen und bis zum letzten Spieltag kämpfen" werde, um Meister zu werden. "Alles andere wäre in unserer Situation am 25. Spieltag sportlich nicht ambitioniert." 

Zorc macht zwischen dem BVB und Rekordmeister München vor allem einen Unterschied aus: "Finanziell spielt Bayern in einer anderen Liga als wir. Das wird sich in den nächsten zehn Jahren auch nicht wesentlich ändern." 

Neue Rekord-Ablösesumme im Sommer?

Gleichwohl werde die Borussia in der kommenden Transferperiode "auch mal mehr Geld für einen Spieler ausgeben" als 30 Millionen Euro für André Schürrle im Sommer 2016. Diese Summe ist die bislang höchste, die der BVB in einen Profi investierte.

dpa

Lesen Sie auch in unserem Sport-Ressort:

Bleibt Götze über 2020 hinaus beim BVB?

Tedesco bei Schalke vor dem Aus? "Können nicht zur tagesordnung übergehen"

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare