Laut Medienbericht

Nachfolger für Stöger bei Dortmund?Neuer BVB-Trainer steht offenbar fest

+
Peter Stöger

Das Ende der Trainer-Amtszeit von Peter Stöger bei Borussia Dortmund rückt offenbar näher. Laut einem Medienbericht steht der BVB kurz davor, für die neue Saison einen anderen Trainer zu verpflichten.

Dortmund - Die Verpflichtung von Lucien Favre als Trainer von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist angeblich nur noch eine Frage von Tagen. Wie Sky berichtet, soll der BVB mit dem 60-jährigen Schweizer Einigkeit über einen Wechsel erzielt haben. Lediglich Modalitäten rund um seine Verpflichtung seien noch zu klären. "Wir kommentieren keine Spekulationen", teilten die Schwarz-Gelben mit.

Der einstige Mönchengladbacher Erfolgscoach steht noch bis 2019 beim französischen Erstligisten OGC Nizza unter Vertrag. Bereits im vergangenen Sommer war Dortmund stark an einer Verpflichtung Favres als Nachfolger von Thomas Tuchel interessiert, die Verhandlungen scheiterten aber an den Ablöseforderungen der Franzosen.

Wie Sky weiter berichtet, soll die Borussia planen, Favre kurz nach Abschluss der Saison in der kommenden Woche als Nachfolger von Peter Stöger zu präsentieren. Der Vertrag des Österreichers läuft aus. Zuletzt deutete wenig auf eine Verlängerung des Kontraktes hin. Stöger hatte beim BVB Anfang Dezember die Nachfolge des glücklosen Tuchel-Nachfolgers Peter Bosz angetreten.

Lesen Sie dazu auch:  Rode spricht von Stöger-Aus beim BVB - Watzke kündigt Sanktionen an

Der BVB kämpft nach einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen noch um die Qualifikation für die Champions League. Vor dem 34. und letzten Bundesligaspieltag am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den direkten Rivalen 1899 Hoffenheim braucht Dortmund einen Punkt, um aus eigener Kraft in die Königsklasse einzuziehen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.