Belgier bleibt bis Saisonende

Borussia Dortmund leiht Michy Batshuayi von Chelsea aus

+
Michy Batshuayi

Dortmund - Nun hat es der BVB bestätigt: Borussia Dortmund hat mit Michy Batshuayi einen Nachfolger für Pierre-Emerick Aubameyang verpflichtet - allerdings nur bis Saisonende.

Michy ist ein junger, sehr interessanter Stürmer, der durch eine hohe Torquote besticht und sowohl beim FC Chelsea als auch bei Olympique Marseille, in der belgischen Liga und der Nationalmannschaft seine außergewöhnliche Qualität schon unter Beweis gestellt hat“, wird Sportdirektor Michael Zorc in einer BVB-Pressemitteilung zitiert.

Präzise formuliert Batshuayi, der für Belgien bereits an der EURO 2016 teilgenommen hat, auch seine Ziele für die Monate im BVB-Trikot: „Um mein großes Ziel zu erreichen, möchte ich möglichst viel spielen und viele Tore schießen. Im Sommer findet die WM statt.“

Damit bleibt offen, ob sich der BVB eine Kaufoption für den 24-jährigen Belgier gesichert haben. Laut britischen Quellen gibt es diese Option nicht. Demnach würde Batshuayi im Sommer zu den "Blues" zurückkehren und der BVB müsste sich auf die Suche nach einer langfristigen Nachfolgelösung für Aubameyang begeben.

Das unsägliche Transfertheater war am Mittwochnachmittag zuende gegangen. Der Gabuner wechselt für über 60 Millionen Euro zu Arsenal London. Mit Batshuayi geht der BVB nun ein großes Risiko ein. Der Belgier ist offenbar nur ein weiterer Spieler, für den der BVB nur eine Zwischenstation ist. In Chelsea kam der 24-Jährige selten über die Jokerrolle hinaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare