Borussia Dortmund

Zurück in der Spur: Batshuayi schießt wieder scharf

+
Comic-Fan und Torjäger Michy Batshuayi rettete dem BVB per Doppelpack den Sieg gegen Eintracht Frankfurt. Der Verbleib des „Batsman“ in Dortmund über das Saisonende hinaus ist aber weiterhin offen.

Nach seinem Traum-Start bei Borussia Dortmund fiel Michy Batshuayi in ein kleines Loch. Seine Zwangspause tat der Leihgabe gut. Seine Waffe kommt wieder gut zum Einsatz.

Dortmund - So ganz passend ist der Vergleich nicht. Denn Batman benutzt keine Schusswaffen. Das würde den Comic-Helden einerseits auf eine Stufe mit den Verbrechern, die er jagt, stellen.

Zum anderen würde es die jungen Leser verschrecken, so die Meinung von Bill Finger, einem der maßgeblichen Väter des Fledermausmannes. Michy Batshuayi von Borussia Dortmund schießt hingegen scharf.

Die Waffe des Batman-Fans ist der Ball, mit dem er Wirkungstreffer verursacht. Gleich doppelt traf er beim 3:2-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt, und insbesondere sein Tor in der vierten Minute der Nachspielzeit dürfte für die Eintracht-Fans äußerst schmerzhaft gewesen sein.

Nach Traum-Start ausgelaugt

Seit seiner Ankunft, als es hieß „Batman Begins“, versetzt er die schwarz-gelben Anhänger immer wieder in Ekstase. Nach seiner Verpflichtung im Winter hatte die Leihgabe des FC Chelsea wie am Fließband getroffen.

Fünf Tore nach den ersten drei Pflichtspielen. Doch dann endete die Erfolgsepisode. Der Belgier wirkte ausgelaugt, der Torinstinkt war plötzlich wie weggeblasen. Das sah auch BVB-Trainer Peter Stöger so und ließ ihn gegen die Hessen zunächst auf der Bank. „Er hat sehr intensive Spiele gehabt. Es war viel Arbeit notwendig, vor allem viel Laufarbeit. Er wirkte etwas müde“, sagte Stöger.

Doch nicht nur körperliche Gründe, sondern auch eine gewisse geistige Müdigkeit führte zu der Zwangspause: „Er ist richtig gut reingekommen in seine ersten Spielen für uns, hat dann aber eine schwierigere Zeit gehabt. Stürmer zweifeln dann und haben trotzdem das Gefühl, die Spiele entscheiden zu müssen. Diesen Druck wollte ich ihm nehmen und ihm zeigen, dass es auch andere retten können“, berichtet Stöger.

"Dafür spielt man Fußball"

Doch in der 62. Minute hieß es dann: „Batman Returns“. „Es war ein magischer Moment, dafür spielt man Fußball“, schwärmte Batshuayi von den Momenten nach seinem zweiten Treffer. Dass er dem Treiben seiner Mannschaftskollegen zunächst von der Bank zusehen musste, war für ihn kein Problem. Im Gegenteil.

Batshuuuuaaaaayiii !!! Michy schießt BVB zum Sieg in letzter Minute

„Das war sehr clever vom Trainer, dass er gesehen hat, dass ich sehr müde war. Ich war es nicht gewohnt, immer über 90 Minuten zu spielen. Müde war ich im mal im Kopf und mal in den Beinen.“

Nicht müde wird er zu betonen, dass er sich in Dortmund wohl fühlt. Ende Juni endet der Leihvertrag. Dass eine Weiterverpflichtung von Seiten der Westfalen gewünscht ist, ist kein Geheimnis. „Eine Chance gibt es immer“, sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor Wochen bei Sky.

Große Harmonie mit Reus

Vielleicht hilft im Poker um den 24-Jährigen eine andere Personalie. Denn mit Marco Reus, der am Freitag seinen Vertrag bis 2023 verlängerte, harmoniert er prächtig. Reus ist zu „Robin“ für „Bat(s)man“ geworden.

„Ich bin sehr glücklich, dass Marco verlängert hat. Das ist großartig für ihn, für die Fans und den Verein“, sagt Batshuayi. Über die eigene Zukunft sagt er: „Bei mir liegt die Zukunft nicht in meiner Hand. Das liegt an den Vereinen Dortmund und Chelsea.“ Klingt, als wäre er nicht abgeneigt über den Sommer hinaus weitere Episoden von „Batman & Robin“ zu schreiben.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.