Nach Hopp-Anfeindungen

Hoffenheim-Präsident kritisiert BVB-Geschäftsführer Watzke

+
Steht in der Kritik: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke

Die BVB-Fans haben zum wiederholten Male TSG-Mäzen Dietmar Hopp angefeindet. Jetzt greift Hoffenheim-Präsident Peter Hofmann BVB-Boss Hans-Joachim Watze an.

Wiesloch - Präsident Peter Hofmann hat auf der Mitgliederversammlung der TSG 1899 Hoffenheim die Anfeindungen gegen Club-Mäzen Dietmar Hopp erneut thematisiert und Kritik an Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke geäußert. 

"Herr Watzke, Sie haben gesagt, Sie bekommen einen Brechreiz beim Gedanken an die mintfarbenen Bayern-Trikots", sagte Hofmann am Montagabend unter großem Applaus in einem Hotel in Wiesloch. "Was passiert dann in Ihrem Körper, wenn Sie die wiederholten Anfeindungen gegen Dietmar Hopp in unserem Stadion sehen?"

Vorfälle am 22. September

Hofmann bezog sich damit auf die Vorfälle bei der Bundesliga-Partie beider Teams am 22. September (1:1). Damals hatten BVB-Anhänger ein großes Banner mit dem Konterfei Hopps hinter einem Fadenkreuz ausgerollt und beleidigende Spruchbänder gezeigt. Watzke hatte sich im Anschluss für das Verhalten der Fans entschuldigt. Laut Hofmann wird generell zu wenig gegen die Verunglimpfungen von Hopp getan. Hopp selbst war bei der Versammlung nicht anwesend, da er sich im Urlaub befindet.

Hier gibt es alle Neuigkeiten rund um Borussia Dortmund

Hofmann wurde bei der Versammlung einstimmig entlastet und ebenfalls einstimmig für drei weitere Jahre wiedergewählt. dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare