Deadline-Day

Hertha BSC schnappt sich Marius Wolf – BVB soll ordentliche Leihgebühr kassieren

+
Hertha BSC schnappt sich Marius Wolf (links) – BVB soll ordentliche Leihgebühr kassieren

Marius Wolf schließt sich Hertha BSC an, der BVB und er gehen getrennte Wege in der Saison 2019/20. Für Borussia Dortmund offenbar ein gutes Geschäft.

  • Marius Wolf wechselt zu Hertha BSC
  • Die Berliner leihen den BVB-Star aus, es gibt eine Kaufoption
  • An die BVb-Fans richtet Marius Wolf eine emotionale Botschaft

Update, 21.53 Uhr: Borussia Dortmund kassiert bei dem Transfer von Marius Wolf offenbar ordentlich ab – obwohl es sich lediglich nur um ein Leihgeschäft mit Hertha BSC handelt. So hat der BVB wohl schon alleine 2 Millionen Euro Leihgebühr kassiert.

Hertha BSC kann zudem für eine festgeschrieben Ablösesumme in Höhe von 20 Millionen Wolf vom BVB endgültig loseisen, berichtet die Bild. Hinzu kommt jetzt schon das Gehalt, dass Borussia Dortmund einspart. 2.5 Millionen Euro sollen das sein pro Saison – ohne Prämien.

Transfer bestätigt! Marius Wolf wechselt vom BVB zu Hertha BSC – emotionale Botschaft

Update vom 2. September, 16.03 Uhr: Es ist offiziell. Hertha BSC schnappt sich Marius Wolf von Borussia Dortmund und hat den Transfer bestätigt. Der 24-jährige läuft zukünftig mit der Trikonummer 30 auf.

"Ich habe das Interesse von Hertha bekommen und wie sich hier um mich bemüht wurde. Die Philosophie vom Trainer und die Mannschaft gefällt mir, die haben eine sehr gute Mannschaft hier. Ich denke, auch für mich ist es das richtige", sagte Wolf über seinen Wechsel.

"Marius Wolf kommt auf Leihbasis für eine Saison von Borussia Dortmund zu den Blau-Weißen. Danach besitzt der Hauptstadtclub eine Kaufoption", teilt Hertha in einer Pressemitteilung mit.

Marius Wolf selbst richtet eine emotionale Botschaft an die BVB-Fans. "Wenn ich an die Gelbe Wand denke und wie ich das erste Mal vor ihr eingelaufen bin, bekomme ich immer noch Gänsehaut. Freue mich schon darauf, euch am 13. Spieltag wiederzusehen", schreibt er bei Twitter.

Einer, der dieses Gefühl ebenfalls kennenlernen soll, ist Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen. BVB-Kapitän Marco Reus jedenfalls würde ihn gerne zu Borussia Dortmund locken.

Marius Wolf schon beim Medizincheck: Wann bestätigen Hertha BSC und BVB den Transfer?

Dortmund – Hertha BSC hat sich offenbar BVB-Star Marius Wolf geschnappt. Am letzten Tag der Transferperiode steht der 24-Jährige offensichtlich kurz vor einem Transfer. Borussia Dortmund will ihn aber nicht verkaufen.

Angedacht sei diversen Medien zufolge eine Leihe. Borussia Dortmund plant vielleicht langfristig mit ihm. Wolf würde für ein Jahr zur Hertha nach Berlin wechseln – und sei bereits zum Medizincheck in der Bundeshauptstadt angekommen, wie Sky berichtet.

Hertha BSC schnappt sich BVB-Star Marius Wolf: Leihe angedacht?

Marius Wolf steht bei Borussia Dortmund noch bis 2023 unter Vertrag, kam von Eintracht Frankfurt im Jahr 2018 für 5 Millionen Euro. Eine Leihe ergibt Sinn: Bei Hertha BSC würde er vermutlich mehr Einsatzzeit bekommen. In den bisherigen drei Ligaspielen – unter anderem mit dem blamablen 1:3 gegen Union Berlin, bei dem es zu Ausschreitungen im BVB-Block gekommen ist – kam er nicht zum Einsatz.

Wolf von Borussia Dortmund zu Hertha BSC? BVB-Star könnte Lücke stopfen

Bei Hertha BSC ist im Falle eine Transfers die Möglichkeit wesentlich höher, Spielpraxis zu sammeln. Nach dem Abgang von Valentino Lazaro, der für 22 Millionen Euro zu Inter Mailand wechselte, sucht Hertha BSC noch einen Spieler für die rechte Außenbahn. Eine Leihe von Wolf könnte diese Lücken stopfen. Die Berliner sind mit nur einem Punkt aus drei Spielen enttäuschend in die Saison gestartet.

Marius Wolf kann sowohl offensiv auf dem Flügel zum Einsatz kommen, kann aber auch als rechter Verteidiger agieren. Bei Frankfurt etwa füllte er diese Position in der Dreierkette bzw. Fünferkette aus. Auch beim BVB kam er schon als rechter Verteidiger zum Einsatz. Das Urteil von Coach Lucien Favre damals: "Er macht das sehr gut."

Wolf zu Hertha BSC: offenbar nur Leihe angedacht – langfristige Planung beim BVB denkbar

Vielleicht will der BVB Wolf auch aus diesem Grund nicht an Hertha BSC verkaufen, sondern nur ausleihen. Der marokkanische Nationalspieler Achraf Hakimi wird nach Leihende wohl nicht bei Borussia Dortmund bleiben, der bei den Fans beliebte Routinier Lukas Piszczek ist alt – langfristig könnte man also mit Wolf beim BVB planen. Und der bekommt offenbar jetzt die Chance, sich bei Hertha BSC zu präsentieren.

Wolf spielte in der Jugend beim 1. FC Nürnberg und bei TSV 1860 München. Im Januar 2017 wechselte er zu Hannover 96, später dann zur SG Eintracht Frankfurt, wo er seinen Durchbruch feierte. Insgesamt hat Wolf 49 Bundesligaspiele bestritten, davon 16 für den BVB. Er erzielte sechs Tore und bereitete neun weitere vor.

Marius Wolf zu Hertha BSC – was wird aus Guerreiro beim BVB?

Marius Wolf ist aber nicht der einzige BVB-Star, der kurz vor Schluss der Transferperiode die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Raphael Guerreiro ist immer wieder Thema. Angeblich steht er kurz vor einer Vertragsverlängerung bei Borussia Dortmund. Dabei zeigte sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc bis zum Schluss optimistisch. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass er bleibt", sagte er. Die Gespräche laufen aber noch. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare