Borussia Dortmund

Watzke nimmt Götze in die Pflicht: "Irgendwas fehlt"

+
Mario Götze kehrte im Sommer 2016 vom FC Bayern zum BVB zurück.

Borussia Dortmunds Hans-Joachim Watzke nimmt Mario Götze für die kommende Saison in die Pflicht. Dabei hat er großes Vertrauen in Spieler und Trainer Lucien Favre.

Dortmund - Dieser kleine Denkzettel hat wohl seine Wirkung gezeigt. Ganz offensichtlich nahm sich Mario Götze seine Nicht-Berücksichtigung für die WM in Russland zu Herzen und zog die richtigen Konsequenzen: Der 26-Jährige arbeitete und trainierte im Urlaub so hart, dass er zum Trainingsstart des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund unter dem neuen Chefcoach Lucien Favre bereits Vollgas gibt und in puncto Körperlichkeit und Fitness kaum noch Defizite hat. 

Eine Reaktion, die auch nötig war. Schließlich läuft Götze seit seiner Rückkehr vom FC Bayern zum BVB den Erwartungen aller und wohl auch seinen eigenen Ansprüchen weit hinterher. In der abgelaufenen Saison kam der Mittelfeldspieler in 23 Bundesliga-Einsätzen gerade einmal auf zwei Treffervier weitere bereitete er direkt vor. Seine Leistungen waren meist ebenso wenig überzeugend.

"Den Rest muss Mario machen"

"Am Ende glaube ich, dass Favre jetzt versuchen wird, ihm massiv zu helfen", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Gespräch mit der Bild, nahm dabei allerdings auch Götze selbst in die Pflicht: "Den Rest muss Mario machen. Das ist auch klar: Es liegt bei ihm ganz bestimmt nicht am Wollen. Er ist sehr professionell, er macht und tut alles. Und trotzdem hat man ja den Eindruck, dass irgendwas fehlt. Und das kann nur der Spieler jetzt in Zusammenarbeit mit dem Trainer lösen."

Dass beim WM-Helden von 2016 dabei die Psyche eine Rolle spielt, glaube Watzke indes "am wenigsten. Ich glaube, dass Mario ein kluger Junge ist. Er weiß genau, um was es geht. Er muss natürlich wissen: Das ist jetzt für ihn eine ganz entscheidende Saison."

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare