Doch Kein Ende 2022

BVB-Boss Watzke verlängert Vertrag bei Borussia Dortmund wegen „größter Krise“

Hans-Joachim Watzke bleibt Borussia Dortmund länger treu als ursprünglich geplant. Dass der BVB-Boss seinen Vertrag verlängern ließ, hat einen bestimmten Grund.

Dortmund - BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollte eigentlich zum Jahresende 2022 bei Borussia Dortmund aufhören. Nun kommt es anders. Statt einem baldigen Abschied hat der 61-Jährige seinen Vertrag bei den Schwarz-Gelben verlängert - er bleibt dem BVB somit noch länger erhalten.

NameHans-Joachim Watzke
Geboren21. Juni 1959 (Alter 61 Jahre), Marsberg
FunktionBVB-Geschäftsführer

Borussia Dortmund: Hans-Joachim Watzke verlängert Vertrag beim BVB bis 2025

Wie Borussia Dortmund am Montag öffentlich kommunizierte, gilt der Vertrag von Hans-Joachim Watzke beim BVB nun bis zum 31. Dezember 2025 und somit drei Jahre länger als ursprünglich geplant. Watzke soll in den kommenden Jahren auch weiterhin Vorsitzender der Geschäftsführung bleiben.

„Es ist uns nach intensiven Gesprächen gelungen, Hans-Joachim Watzke für weitere drei Jahre als Vorsitzenden der Geschäftsführung zu gewinnen“, freute sich BVB-Präsident Reinhard Rauball, den langjährigen Boss von Borussia Dortmund weiter von der Aufgabe begeistern zu können.

Hans-Joachim Watzke seit 2005 BVB-Geschäftsführer - Zahlreiche Erfolge mit Borussia Dortmund

Ganz überraschend kommt die Nachricht nicht. Watzke selbst hatte sich bereits jüngst im Handelsblatt wie folgt geäußert: „Ich kenne meine Verantwortung gegenüber diesem Verein sehr genau. Es ist völlig ausgeschlossen, dass ich in der größten Krise von Bord gehe“, sagte er bezugnehmend auf die Corona-Krise. Deshalb sei sein Abschied im kommenden Jahr „zumindest nicht mehr so tief in meinen Gedanken wie vor der Pandemie“, sagte BVB-Geschäftsführer Watzke vor wenigen Wochen.

Nun also die Gewissheit: Vertragsverlängerung statt Abschied. Sollte er seinen Vertrag bei Borussia Dortmund erfüllen, würde Hans-Joachim Watzke dann knapp 21 Jahre im Amt sein. Der 61-Jährige ist seit Februar 2005 Geschäftsführer der Schwarz-Gelben. Mit dem BVB erlebte er seitdem zwei deutsche Meisterschaften (2011 und 2012), zudem holte der Revierklub in dieser Zeit zweimal den DFB-Pokal nach Dortmund (2012 und 2017).

BVB-Boss Watzke hat Transfer-Entscheidungen und interne Fragen zu bewältigen

In den kommenden Monaten und Jahren wird es unter anderem die Aufgabe von Hans-Joachim Watzke sein, sich um das Transfer-Geschehen bei Borussia Dortmund zu kümmern. Eine von vielen spannenden Fragen bezieht sich auf Dortmunds Stürmer Erling Haaland, an dem zahlreiche europäische Top-Klubs interessiert sind. Für welche Summe wird der BVB den Top-Torjäger wann ziehen lassen?

Doch auch Jadon Sancho, der kongeniale Sturmpartner von Erling Haaland, wird heiß umworben. Offenbar setzt sich Borussia Dortmund bereits mit einem Nachfolger für Sancho auseinander, der in Griechenland als Mega-Talent für Wirbel sorgt. Es sind zudem nicht nur die gefragten Mega-Talente um Haaland und Sancho, die künftig Einnahmen generieren sollen. Ein anderer BVB-Star steht offenbar auf der erweiterten Verkaufsliste, da er den Erwartungen aktuell nicht gerecht wird.

Doch es stehen bei Borussia Dortmund auch interne Fragen auf der Agenda von Hans-Joachim Watzke und Co. Denn zuletzt war immer wieder zu hören, dass es Konkurrenz für Lizenzspielleiter Sebastian Kehl geben könnte und der BVB seinen einstigen Chef-Scout Sven Mislintat vom VfB Stuttgart zurück ins Ruhrgebiet locken könnte.

Mit anderen Worten: Hans-Joachim Watzke muss in der nächsten Zeit einige wichtige (Transfer)-Entscheidungen tätigen. Dabei bekommt er aber Unterstützung - und das nicht nur von Sportdirektor Michael Zorc. Denn auch die Verträge der anderen BVB-Geschäftsführer wurden vorzeitig verlängert. Die Kontrakte von Thomas Treß und Carsten Cramer laufen nun bis zum 30. Juni 2025.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare