Frischer BVB nach Derby vor harter Phase

+
Der Einsatz von BVB-Torwart Roma Weidenfeller in Stuttgart steht erkältungsbedingt auf der Kippe.

DORTMUND - Die erhofften drei Punkte aus dem Derby gegen Schalke (0:0) hat der BV Borussia Dortmund nicht gewonnen, wohl aber eine ermutigende Erkenntnis.

Von Peter Schwennecker

„Die Mannschaft hat körperlich extrem frisch gewirkt, war sehr spritzig, sehr lebendig“, erklärt Trainer Jürgen Klopp, der deshalb der „wichtigen und sehr harten Phase der Saison“ trotz langer Verletztenliste mit großer Zuversicht entgegen blickt.

Radio Lippewelle Hamm überträgt das Spiel ab 15 Uhr live - auch im Livestream. Reporter ist Marko Varchmin.

Sieben Spiele stehen für den BVB in nur 21 Tagen an, darunter zwei Partien in der Champions League mit Real Madrid und das Halbfinale im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg. „In den entscheidenden Wochen einer Saison haben wir nie Probleme gehabt“, beteuert Klopp. „In solchen Phasen musst du hoffen, dass die Jungs auch durchkommen, weil selbst kleine Blessuren meist zwei Spiele Pause nach sich ziehen.“

Deshalb denkt er daran, beim aktuell nur mit 19 Profis bestückten Kader die Belastung zu verteilen. Was allerdings nicht so einfach sein wird. „Dabei muss immer im Mittelpunkt stehen, dass wir das nächste Spiele gewinnen wollen und müssen“, sagt der Coach, der weiß, dass schon am Samstag im Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart (15.30 Uhr) von seiner Mannschaft wieder alles abverlangt wird.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Dortmunder vor den letzten vier Auftritten in der Champions League in der Bundesliga stets verloren haben. Und am kommenden Mittwoch steht bekanntlich das Viertelfinal-Hinspiel bei Real Madrid an. „Wir haben sicherlich das eine oder andere Spiel zu viel verloren, was aber seine Gründe hatte und nicht an der Champions League lag“, betont der Fußball-Lehrer. „Das mit dem Aus-den-Köpfen bringen ist überhaupt nicht unser Thema. Real ist für mich und die Jungs ewig weit weg. Wir sind darauf konzentriert, was gerade ansteht. Man kann uns relativ viel vorwerfen, aber fehlende Bereitschaft in dem einen oder anderen Spiel hat es nie gegeben.“

Schlussmann Roman Weidenfeller und Pierre-Emerick Aubameyang konnten zuletzt wegen einer Erkältung mit Kopfschmerzen nicht voll trainieren. „Wir müssen abwarten und hoffen, dass es nicht schlimmer wird“, sagt Klopp. Lukaszcz Piszczek klagt über muskuläre Probleme, was laut Klopp in jüngster Vergangenheit schon öfter der Fall, meist aber auch schnell wieder behoben war.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare