Zurück zu den Wurzeln

Ex-Borusse Großkreutz engagiert sich in Dortmund

+
Kevin Großkreutz ist zurück in Dortmund – allerdings im Amateurbereich.

Kevin Großkreutz ist Dortmunder durch und durch. Der ehemalige BVB-Spieler hat daher auch wieder einem Engagement beim VfL Kemminghausen zugestimmt. 

Dortmund - Fußball-Weltmeister 2014, Dortmunder Junge, Ex-Borusse, aktiver Spieler beim KFC Uerdingen. Auf Kevin Großkreutz trifft vieles zu. Jetzt kommt ein weiteres Attribut hinzu: Co-Trainer beim VfL Kemminghausen in der Landesliga. Jedenfalls so in der Art.

Medienberichten zu folge wird Großkreutz, der als Profi noch aktiv beim Drittligisten KFC Uerdingen kickt, dem VfL Kemminghausen in beratender Position zur Seite stehen und Coach Reza Hassani unterstützen.

Entscheidung sei leicht gefallen

"Reza ist verantwortlich, da ich will ich mich gar nicht aufspielen", erklärte Großkreutz gegenüber den Ruhr Nachrichten. Und: "Die Entscheidung ist mir relativ leicht gefallen. Reza und ich haben eine sehr ähnliche Vorstellung von Fußball. Offensiv, mutig, mit hohem Pressing. Da musste ich nicht lange überlegen", sagte Großkreutz.

Bereits im Jahr 2013 half der ehemalige BVB-Profi in Kemminghausen aus. Damals sorgte er dafür, dass der Klub von der Kreisliga A bis in die Landesliga aufstieg. Nach verschiedenen Stationen bei Galatasaray Istanbul, dem VfB Stuttgart und Darmstadt 98 musste der 30-Jährige seine Tätigkeit in Kemminghausen auf Eis legen – und ist jetzt zurückgekehrt.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare