Transfermarkt

BVB beobachtet mexikanisches Sturmtalent

Die Gerüchte halten sich hartnäckig: Borussia Dortmund soll weiterhin um ein mexikanisches Sturmtalent bemühen. Die BVB-Scouts haben ihre Bemühungen intensiviert.

Dortmund - Noch im Sommer hatte sich Borussia Dortmund dagegen entschieden, einen (weiteren) Stürmer zu verpflichten. Was nicht bedeutet, dass der BVB nicht in Kürze einen neuen Anlauf wagt. Dazu halten sich passenderweise Gerüchte, wonach die Schwarz-Gelben nach wie vor Interesse am mexikanischen Sturmjuwel Jose Macias haben.

Das mexikanische Sportmagazin Record berichtet nun, dass die Dortmunder ihre Scouting-Bemühungen in Sachen Macias intensiviert haben. Demnach schauten sich Scouts des BVB das Länderspiel-Debüt des 20-Jährigen an: Beim 2:0-Erfolg der Mexikaner gegen Trinidad und Tobago am vergangenen Donnerstag stand Macias in der Startelf und erzielte einen Treffer. Auch Verantwortliche von Betis Sevillas sollen unter den Beobachtern gewesen sein.

Macias ist noch bis Dezember von Deportivo Guadalajara an den Club León FC ausgeliehen. Danach habe Leon eine Kaufoption, die dem Vernehmen nach bei 13,5 Millionen Euro liegen soll. 

In der mexikanischen Meisterschaft erzielte Macias er in bislang elf Liga-Einsätzen für Leon bereits sechs Tore auf dem Konto und bereitete zwei weitere direkt vor.

Beim BVB ist Paco Alcácer derzeit die einzige "echte" Sturmspitze. Mario Götze, der als "falscher Neuner" der naheliegende Ersatz, weil er diese Position auch schon in der Vorsaison bekleidete, scheint bei BVB-Coach Lucien Favre einen schweren Stand zu haben. Doch auch der Trainer von Borussia Dortmund hat es nicht einfach, steht Favre doch aktuell aufgrund der schwarz-gelben Ergebniskrise massiv in der Kritik.

mg

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare