Nach Niederlage bei Union

Watzke setzt BVB-Profis unter Druck

+
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke fordert nach der jüngsten Niederlage bei Union eine Reaktion der Mannschaft. Er setzt die Profis unter Druck.

Dortmund - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Profis von Borussia Dortmund nach der 1:3-Pleite bei Aufsteiger 1. FC Union Berlin am Samstag in die Pflicht genommen.

"Nach Niederlagen geht es mir ja immer schlecht. Nach dieser aber besonders", sagte Watzke den Ruhr Nachrichten. Für das nächste Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am 14. September "erwarte ich eine entsprechende Reaktion", fügte der Klub-Chef an: "Die Mannschaft weiß, dass sie etwas gutzumachen hat."

BVB-Blamage bei Union Berlin

Vize-Meister Dortmund hatte vor der Saison forsch das Ziel Meisterschaft ausgegeben und war auch mit vier Pflichtspiel-Siegen in die Saison gestartet.

Nachdem sich die Dortmunder schon am 2. Spieltag beim Aufsteiger 1. FC Köln (3:1) lange schwer taten, kassierten sie am Wochenende überraschend, aber verdient die erste Niederlage bei Union Berlin.

dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare