Lucien Favre nach Dortmund?

BVB einigt sich offenbar mit Tuchel-Nachfolger

+
Lucien Favre trainiert derzeit den OSC Nizza.

Dortmund - Nach Informationen der Bild-Zeitung sollen sich die Kontakte von Borussia Dortmund zu einem möglichen Tuchel-Nachfolger verdichtet haben. Mit dem Trainer-Kandidaten stehe der Verein kurz vor einer Einigung.

Laut Bild soll Trainer Lucien Favre (vorher unter anderem bei Hertha BSC und Gladbach) einen Wechsel vom OSC Nizza zu Borussia Dortmund anstreben.

Trotz seines bis 2019 laufenden Vertrages habe er laut des Berichts um die Freigabe für den BVB gebeten. Dort könnte er die Nachfolge von Thomas Tuchel antreten. Mit dem BVB soll sich Favre angeblich schon fast einig sein.

Favre führte Gladbach in die Königsklasse

Favre war zuvor bereits Trainer bei Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach. Die Gladbacher rettete er vor dem Abstieg und führte sie in die Champions League.

Laut des Boulevard-Mediums soll der Schweizer einen Vertrag für ein Jahr mit Option auf eine weitere Saison unterschreiben. Man müsse sich lediglich noch mit Favres derzeitigem Verein auf eine Ablösesumme einigen.

Zuletzt deuteten immer mehr Zeichen - unter anderem ein zerrüttetes Verhältnis zu Hans-Joachim Watzke - darauf hin, dass Tuchel seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim BVB nicht erfüllen wird. 

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare