Bei Freundschaftsspiel gegen Frankreich

"Besser und besser": Götze kehrt mit Selbstvertrauen zum BVB zurück

+
Mario Götze jubelt nach seiner Vorlage zusammen mit Torschütze Lars Stindl bei der Nationalmannschaft.

Ein genialer Moment sorgte für einen strahlenden Mario Götze nach dem Abpfiff des Länderspiels zwischen Deutschland und Frankreich. Jetzt muss er das "gute Gefühl" mit zum BVB nehmen.

Köln - In der 65. Minute war es endlich soweit. Der Vierte Offizielle Hüseyin Göcek bekam aus dem deutschen Lager das Zeichen zum Wechseln. Der tippte dann an seiner Anzeigetafel herum, kurz darauf reckte er das Leuchtschild mit einer roten 21 und einer grünen 19 in die Luft. Grünes Licht also für das Comeback im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft für Mario Götze, der seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Ilkay Gündogan ersetze.

Beim 2:2 (0:1) der deutschen Auswahl gegen Frankreich kam er nach fast einem Jahr Zwangspause wieder zum Einsatz. Und nutzte die verbleibende knappe halbe Stunde, um Eigenwerbung bei Bundestrainer Joachim Löw zu betreiben. 

Spielfreude kehrt (langsam) zurück

Zwar gelang nicht jede Aktion, doch in Teilen war schon die einst beim FC Bayern München verlorene Spielfreude zu sehen. Viele Ballkontakte, viele Pässe und ein hohes Laufpensum zeichneten das Spiel des WM-Helden von 2014 aus. 

Great feeling to be back on the pitch for Germany

Ein Beitrag geteilt von ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀MARIO GÖTZE (@mariogotze) am

Seinen großen Auftritt sparte er sich aber bis zur dritten Minute der Nachspielzeit auf. Nach einem Pass in die Tiefe von Mesut Özil legte Götze den Ball butterweich für Lars Stindl auf, der den Ball zum späten, aber verdienten Ausgleich in die Maschen schoss. 

Löw lobt Götze

"Wie er den Ball direkt weiterleitet, das ist seine Klasse", schwärmte Löw und meinte weiter: "Er ist auf einem sehr guten Weg. Er benötigt noch ein paar Spiele, um auf sein Topniveau zu kommen. Aber ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er wird besser und besser."

Dass der kurze, aber geniale Moment Balsam für die Seele von Mario Götze war, wurde beim Interview kurz nach dem Schlusspfiff deutlich. Strahlend stellte sich der 25-Jährige den Fragen der ARD.

"Wohlfühloase" Nationalmannschaft

"Es ist ein positives Gefühl und ein Schritt in die richtige Richtung. Ich habe lange dafür gearbeitet, dass ich wieder zur Nationalmannschaft kommen kann", sagte Götze.

The squad prepares for tomorrow’s match

Ein Beitrag geteilt von ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀MARIO GÖTZE (@mariogotze) am

Für den Mittelfeldspieler war es auch so etwas wie ein Ausbruch vom derzeit krisengeplagten BVB. In der Wohlfühloase bei der Löw-Elf blühte er auf, fühlte sich sichtlich wohl. 

Krisengeplagtes Dortmund

Vielleicht gelingt es ihm, das gute Gefühl mit ins Ruhrgebiet nehmen. Denn nach dem Auswärtsspiel beim heimstarken Aufsteiger VfB Stuttgart steht das prestigeträchtige Revierderby gegen den FC Schalke 04 an. Es liegt also auch an Götze, seine Wahlheimat Dortmund ebenfalls wieder in einen Ort des guten Gefühls zu verwandeln.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare