BVB will offenbar auch Puma als Investor

DORTMUND - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will nach Recherchen des "Handelsblatts" nach Evonik nun auch noch Puma als Investor gewinnen.

Derzeit liefen Verhandlungen zwischen dem einzigen börsennotierten Fußballverein Deutschlands und dem Sportartikelhersteller, berichtete die Zeitung vorab. Ein Abschluss stehe aber nicht unmittelbar bevor. Weder Puma noch Borussia Dortmund wollten sich am Montag auf dpa-Anfrage dazu äußern. Puma ist bereits Ausrüster der Borussia.

Der Verein will sich über einen kleinen Kreis strategischer Investoren mehr Geld für die Jagd auf den Konkurrenten FC Bayern besorgen. Ziel sind Einnahmen von 130 bis 140 Millionen Euro. Mit dem Industrieunternehmen Evonik hatte der Verein in der vergangenen Woche den ersten Investor verkündet. Der bisherige Hauptsponsor überweist rund 27 Millionen Euro nach Dortmund und erhält dafür im Zuge einer Kapitalerhöhung neun Prozent der Borussia-Anteile. - lnw

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare