„Geradezu fahrlässig, nicht darüber nachzudenken“

Schürrle: Berater deutet möglichen Abschied vom BVB an

+
André Schürrle spielt seit 2016 für Borussia Dortmund.

Bahnt sich bei André Schürrle ein Abschied von Borussia Dortmund an? Äußerungen seines Beraters lassen diese Vermutung aufkommen.

Dortmund - Der bei Borussia Dortmund unzufriedene Weltmeister André Schürrle denkt anscheinend über einen Wechsel nach. „Grundsätzlich will André so viel wie möglich spielen und wenn die Spielzeit nicht gewährleistet ist, dann wäre es geradezu fahrlässig, nicht darüber nachzudenken, wie die Zukunft da aussehen kann und wo man mehr Spielzeit bekommt“, sagte Schürrles Berater Ingo Haspel dem TV-Sender Sky am Mittwoch. Der 27 Jahre alte Fußballprofi kam in dieser Saison beim BVB erst in vier Bundesligaspielen zum Einsatz und konnte sich seit seiner Ankunft in Dortmund im Sommer 2016 noch nicht wirklich durchsetzen.

Schürrle wolle in der Winterpause nun „einfach mal sehen, wie sich das die nächsten Wochen weiterentwickelt und wo er Spielzeit bekommen kann“, sagte Berater Haspel. Für den 57-maligen Nationalspieler, der 2014 im WM-Finale die Vorlage zum Siegtor von Mario Götze gab, geht es in der Rückrunde auch um seine Chancen auf eine WM-Teilnahme im Sommer in Russland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare