Klassenerhalt Klopps einziges Ziel

Stuttgart bittet den BVB zum Abstiegskampf

+
Mats Hummels steht genau so wie Jakub Blaszczykowski nach einer Grippe wieder im BVB-Kader.

DORTMUND - Nach zwei Siegen kann Jürgen Klopp etwas durchatmen. Weitere gute Nachricht: Der BVB reist mit Mats Hummels und Jakub Blaszczykowski zum Kellerduell gegen das Schlusslicht VfB Stuttgart (Freitag, 20.30 Uhr).

Von Peter Schwennecker

„Man merkt, dass wir wieder ausschließlich mit positiven Dingen konfrontiert werden. Das ist bei einem Verein dieser Größe und den ursprünglichen Ansprüchen, die man hat, aber nichts Ungewöhnliches“, betont der Trainer von Borussia Dortmund.

Mit der Tabellensituation und möglichen Abständen zu anderen Regionen will sich der 47-Jährige vor der Partie beim VfB (20.30 Uhr) nicht beschäftigen. Den Klassenerhalt bezeichnet der Coach als einziges Saisonziel. „Ich kann nicht ständig hin- und hergerissen werden. Wir haben uns in eine Situation gebracht, die schwierig ist und die wir lösen müssen. Es ist kein Platz da für Dinge, die wir nicht sehen können“, beteuert Klopp.

Klassenerhalt einziges BVB-Ziel

„Wir wollen ausschließlich in dieser Liga bleiben, und das so früh wie möglich klären.“ Ein Sieg in Stuttgart wäre ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Die Mannschaft hat laut Trainer zuletzt einen guten Weg eingeschlagen. Auch wenn es beim 4:2 gegen den FSV Mainz 05 keineswegs perfekt lief.

Doch der BVB-Trainer stellt in erster Linie die positiven Dinge heraus. Erstmals in dieser Saison sei eine Begegnung nach einem Rückstand noch gewonnen worden. Auf den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 habe die Mannschaft sehr gut reagiert. Die Fehler habe er dem Team in der Analyse aufgezeigt. „Wir konnten an ein paar Dingen arbeiten, die uns noch Probleme bereitet haben. Es gibt einige Sachen, die noch zu verbessern sind“, so Klopp.

Mit Absicht auf schlechtem Rasen trainiert

Eine Schaffenspause verordnete der BVB-Coach unter der Woche dem Platzwart Willi Droste im Trainingszentrum in Brackel. Da Klopp im Ländle mit einem schlechten Rasen rechnet, wurde zwischen den Einheiten absichtlich nicht am Übungsgeläuf gearbeitet. „Wir haben bewusst bei schlechten Platzverhältnissen trainiert“, meint Klopp. „Auf so einem Untergrund muss man in erster Linie die Konzentration hochhalten.“

Seine Elf habe er auf „richtigen Abstiegskampf“ eingestellt. Schließlich werden die Schwaben mit allen Mitteln darum kämpfen, in eine bessere Position zu kommen. VfB-Sportdirektor Robin Dutt hat schon ein Remis gegen die Dortmunder als zu wenig bezeichnet. Ähnlich sieht es Klopp selbst. „Warum sollte man im Vorfeld einer Partie mit einem Remis zufrieden sein“, sagt der Trainer.

Klopp macht Stuttgarter Leistungsvermögen nicht an Tabelle fest

„Der Fußball bietet es an, dass man verschiedenste Dinge während eines Spiels wieder in eine andere Richtung drehen kann.“ Das wahre Leistungsvermögen des VfB macht er allerdings nicht am Tabellenplatz fest. „Das Stuttgarter Auftaktprogramm war kein Kindergeburtstag. Dass sie sich gegen uns was ausrechnen, akzeptiere ich. Doch ich glaube nicht, dass sie denken, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, gegen uns zu spielen. Das wäre ihnen vor drei Wochen sicherlich lieber gewesen.“

Mit Kuba und Hummels ins "Ländle"

Dank der beiden letzten Siege ist das Selbstvertrauen des BVB auf jeden Fall größer geworden. Und die Zuversicht, zumal am Donnerstag die zuletzt grippegeschwächten Mats Hummels und Jakub Blaszczykowski das Abschlusstraining bestritten und mit nach Stuttgart reisten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare