Vor der Partie in Leipzig

Beim BVB dringend gesucht: die Zielstrebigkeit

+
Marco Reus und dem BVB mangelt es aktuell an Zielstrebigkeit.

Der letzte Biss, die letzte Idee, der letzte Pass: Beim BVB mangelt es aktuell vor allem an Kaltschäuzigkeit im letzten Drittel. Das bemängelt auch Coach Peter Stöger.

Dortmund - Es fehlt die Kälte. In diesen frostigen Wintertagen ist selbstredend nicht das Wetter gemeint. Beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund mangelt es vor dem wichtigen Duell am Samstag (ab 18.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) bei RB Leipzig an der Coolness im Offensivspiel. 

Marco Reus hat den Killerinstinkt. Seit seiner Rückkehr spielt der 28-Jährige blendend auf, erzielte bereits zwei Treffer in drei Ligaspielen. Auch Winterzugang Michy Batshuayi hat bereits bewiesen, dass er mit Eiseskälte Chancen nutzen kann, auch wenn der Belgier aktuell seit drei Partien auf einen Torerfolg wartet. 

Viel Fleiß - wenig Ertrag

Doch dann wird es mau. André Schürrle ist zwar seit Wochen gut in Form, doch Scorerpunkte sammelte der fleißige Angreifer nur mit einem Tor und einer Vorlage beim 1:1 in Köln. Mario Götze ist zwar seit Wochen einer der Leistungsträger, die Ausbeute ist aber mit zwei Treffern und drei Assists in 16 Bundesligapartien ausbaufähig. 

Bedingt durch die lange Pause von Reus und die späte Verpflichtung von Batshuayi dürfen die vier Offensivkräfte für sich in Anspruch nehmen, dass Pass- und Laufwege noch nicht perfekt aufeinander abgestimmt sind. 

Mittelfeld außer Form

Noch dramatischer ist die Lage im zentralen Mittelfeld. Julian Weigl kommt seit dem Weggang seines einstigen Förderers und Ex-BVB-Trainers Thomas Tuchel nicht mehr in Schwung. Einst zeichnete das Spiel des 22-Jährigen eine Präzision wie ein Schweizer Uhrwerk aus, mittlerweile ist die Unsicherheit bei jeder Aktion zu spüren. 

Heads up ✌✌

Ein Beitrag geteilt von Andre Schürrle (@andreschuerrle) am

Mahmoud Dahoud verfügt zweifellos über viel Potenzial, doch der ehrgeizige Sommereinkauf agiert stets überhastet und brachte seine Fähigkeiten noch nicht auf den Platz. 

Auch Stöger bemängelt mangelnde Kaltschnäuzigkeit

Gonzalo Castro funktioniert vor allem dann, wenn es ohnehin gut läuft. Und der spektakuläre Spielstil mit langen und präzisen Pässen, mit dem Nuri Sahin 2011 den BVB zur Meisterschaft führte, ist nicht mehr gefragt. 

Die mangelnde Kaltschnäuzigkeit bemängelt auch Borussia-Coach Peter Stöger: „Um Tore zu erzielen, braucht es Zielstrebigkeit.“ Dafür, dass es gegen „aggressive“ (Stöger) Leipziger anders läuft, sollen deutliche Worte sorgen. „Wir haben die Dinge klar angesprochen, wo wir das Gefühl hatten, das hat nicht gepasst.“ 

Keine (schnelle) Besserung in Sicht

Doch trotz der Einigkeit warnt Stöger vor all zu großen Erwartungen: „Es gibt nichts, was auf Knopfdruck abzustellen ist. Es braucht Training und ein gewisses Maß an Zeit.“

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare