Belgier im BVB-Trikot

Axel Witsel erklärt Bedeutung des Torjubels – erstes Saisontor gegen Eintracht Frankfurt

+
Axel Witsel hat für den BVB gegen Eintracht Frankfurt sein erstes Saisontor geschossen.

Axel Witsel hat für den BVB sein erstes Saisontor gegen Eintracht Frankfurt erzielt. Sein besonderer Torjubel hat etwas mit seinem Vater zu tun.

Frankfurt/Dortmund – Axel Witsel hat gegen den Eintracht Frankfurt sein erstes Saisontor geschossen. Der BVB-Sechser setzte im Anschluss wieder zu seinem bekannten Torjubel an. Was dahinter steckt, hat er bereits vor einiger Zeit erklärt.

"Ich habe damit angefangen, weil mein Vater früher ein großer Fan der französischen Nationalmannschaft war, deren Stürmer Nicolas Anelka auf die gleiche Weise gejubelt hat“, sagte Witsel damals dem Vereins-TV von Zenit St. Petersburg, wie derwesten.de zuerst berichtete. Aber was genau soll der Torjubel von Axel Witsel darstellen, den er jetzt erst wieder bei seinem Treffer für Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt (hier live im TV) präsentierte?

Witsel erklärt seinen Torjubel – erster Saisontreffer bei Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund

Laut Witsel soll es ein Vogel sein – dürfte den Frankfurtern mit ihrem Adler also mal so gar nicht geschmeckt haben. Er beschrieb jedenfalls seine Jubelpose wie folgt: „Sie soll einen Vogel darstellen, der fliegt und dabei wächst. Ebenso wie ich kontinuierlich weiter wachse", sagte Witsel.

Witsel kann über ein Tor jubeln, Delaney sorgt für Freiraum

Axel Witsel ist aber nicht nur wegen seines Tore für den BVB im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt in der 11. Minute (bei uns im Live-Ticker) wichtig für Borussia Dortmund. Zusammen mit – mittlerweile wieder – Thomas Delaney bildet er die Doppelsechs. Das Herzstück also im Defensivsystem von BVB-Trainer Lucien Favre.

Dort im Mittelfed, zieht Witsel die Fäden. Delaney unterstützt ihn dabei sog gut es geht. Der Däne ist spielt noch physischer, gönnt dadurch seinem belgischen Teamkollegen dadurch auch mal die Freiheit, mit nach vorne zu gehen. Witsel bekommt also auch dank Delaney die Chance, seinen Vogel-Torjubel zu zeigen. Das Duo harmoniert gut auf dem Platz, Favre setzt nun wieder auf die Doppelsechs Delaney/Witsel in der Startaufstellung des BVB.

Trotz all der Harmonie musste sich der BVB aber im Anschluss der Partie gegen Eintracht Frankfurt einer Mentalitätsdebatte stellen. Marco Reus rastete aus vor laufenden Kameras. Die war später in der Saison immer noch nicht beendet, Axel Witsel erzielte aber ein Traumtor für den BVB gegen den SC Freiburg und schaffte dem BVB dadurch etwas weniger Druck. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare