Aufstellung BVB

Hakimi startet durch, Götze guckt in die Röhre: Slavia Prag gegen Borussia Dortmund

+
Mario Götze schaffte es gegen Slavia Prag erneut nicht in die Startelf von Borussia Dortmund

Achraf Hakimi hat bei Slavia Prag gegen Borussia Dortmund erneut bewiesen, wie wichtig er für den BVB ist. Mario Götze blieb diese Chance erneut verwehrt.

Update, 20.45 Uhr: In der Nachspielzeit durfte Mario Götze noch ein bisschen Luft in der Königsklasse schnuppern gegen Slavia Prag. Da hatte Achraf Hakimi mit seinem Treffer kurz zuvor aber schon den Deckel draufgemacht für Borussia Dortmund.

Update, 20.31 Uhr: Achraf Hakimi lieferte vor allem in der ersten Halbzeit gegen Slavia Prag ein richtig gutes Spiel für den BVB ab. In der Offensive. Lucien Favre stellte den Marokkaner nämlich nicht wie gewohnt auf eine Außenverteidigerposition, sondern ließ ihn über den Flügel kommen. Der Erfolg war da – wenn auch mit einem faden Beigeschmack.

Das klappte besonders gut in der 35. Minute. Julian Brandt, der eine Art Neuner war, ließ sich fallen und schlug dann unter Bedrängnis einen langen Ball auf Hakimi. Der schoss davon, schlug noch ein paar Haken und netzte ein zum 1:0 für Borussia Dortmund. Ansonsten war Hakimi mit seinem Tempo und seiner Technik generell ein starker Faktor in der Offensive.

Das wäre bestimmt auch Mario Götze gerne gewesen. Er wurde aber von Favre erneut auf die Bank verbannt. Aus Gründen der Rotation hieß es offiziell. Es ist aber offensichtlich: Götze passt in dieser Phase der Saison nicht so ganz in das System von Favre. Der wollte eigentlich mehr Tiefe und Dominanz erzeugen, erreichte aber das Gegenteil. Prag kam zu vielen Abschlüssen – Dortmund verpasste es ein weiteres Mal, seinem Gegner frühzeitig einen Todesstoß zu verpassen.

Aufstellung BVB: Borussia Dortmund startet ohne richtigen Stürmer gegen Slavia Prag

Update, 18.59 Uhr: Julian Brandt macht den Neuner beim BVB. Ein Nackenschlag für Mario Götze, der wieder nur auf der Bank sitze. Coach Favre sagt nur bei Sky: "Wir müssen rotieren."

Update, 18.00 Uhr: Auf der Bank von Borussia Dortmund sitzen Ersatzkeeper Hitz, Dan-Axel Zagadou, Mahmoud Dahoud, Julian Weigl, Jacob Bruun Larsen und Mario Götze sowie Thorgan Hazard.

Update vom 2. Oktober, 17.55 Uhr: Lucien Favre überrascht mal wieder mit der Startelf von Borussia Dortmund. Offenbar geht der BVB ohne richtigen Stürmer in die Partie gegen Slavia Prag.

So steht kein Mario Götze in der Startelf von Borussia Dortmund beim Auswärtsspiel gegen Slavia Prag in der Champions League. Stattdessen wird wohl Marco Reus den verletzten Paco Alcácer ersetzen.

Mit dieser Aufstellung startet der BVB: Bürki – Piszczek, Hummels, Akanji, Hakimi – Witsel, Delaney – Sancho, Brandt, Guerreiro – Reus

Aufstellung BVB: Hummels eine Option für das Auswärtsspiel gegen Slavia Prag

Update, 17.38 Uhr: Maus Hummels ist eine Option für die Startelf des BVB gegen Slavia Prag. "Wenn im Abschlusstraining alles gut läuft, stehe ich wieder zur Verfügung", sagte er bei der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel von Borussia Dortmund in der Champions League.

Update vom 1. Oktober, 11.04 Uhr: Borussia Dortmund muss gegen Slavia Prag in der Champions League am Mittwoch auf einen wichtigen Spieler verzichten. Überraschenderweise war eine Offensivkraft des BVB nicht mit an Bord des Fliegers.

Medienberichten zufolge ist Nico Schulz nicht mit nach Prag geflogen. Das war eigentlich schon vorher klar. Überraschend ist da eher der Ausfall von Stürmer Paco Alcácer. Der Spanier soll Probleme mit der Achillessehne haben und kann deswegen nicht in der Champions League für den BVB gegen Slavia Prag auf Torejagd gehen.

BVB-Trainer Lucien Favre, der zuletzt in die Kritik geraten war, muss also im Sturm umstellen. Gut möglich, dass er wie schon gegen Bremen auf Mario Götze in der Spitze setzt.

So könnte der BVB gegen Slavia Prag spielen: Bürki – Piszczek, Zagadou, Akanji, Hakimi – Weigl, Witsel – Sancho, Reus, Brandt – Götze

Aufstellung in der Champions League: So könnte Borussia Dortmund gegen Slavia Prag starten

Dortmund/Prag – Borussia Dortmund spielt auswärts in der Champions League gegen Slavia Prag (bei uns im Live-Ticker). Gegen den vermeintlich schwächsten Gegner der Gruppenphase könnte BVB-Coach Lucien Favre rotieren. Eigentlich. Das tat er aber bereits in der Bundesliga gegen Werder Bremen. Gegen Prag wird Borussia Dortmund daher wohl mit der gewohnten Aufstellung antreten – falls alle Spieler fit genug sind für die Startelf.

Denn Abwehrchef Mats Hummels laboriert noch immer an seiner Verletzung (Rücken, muskuläre Probleme), Nico Schulz konnte auch noch nicht wieder richtig Gas geben auf dem Trainingsplatz. Hummels könnte dabei noch die Kurve kriegen bis Mittwoch und sich einen Startelfplatz neben Manuel Akanji in der Innenverteidigung ergattern, für Nico Schulz dürfte es noch nicht reichen.

BVB-Aufstellung in der Champions League: Schulz mit wenig Chancen auf Einsatz gegen Slavia Prag

Ohnehin ist die Verletzung für Linksverteidiger Schulz zu einem ungünstigen Zeitpunkt gekommen. Raphael Guerreiro verlängert beim BVB, spielte dann richtig stark auf hinten. Kann aber eben auch vorne zum Einsatz kommen und hat Schulz den Rang abgelaufen. Seit der Rückkehr von Lukasz Piszczek ist zudem mit Achraf Hakimi als Option für links die Konkurrenz noch größer geworden.

Favre könnte in der Startelf gegen Slavia Prag eher mit Julian Weigl beim BVB planen

Auf der Doppelsechs könnte es dafür wieder zu einer Wachablösung kommen. Anführer Axel Witsel ist zwar gesetzt, neben ihm konkurrieren aber Thomas Delaney und Julian Weigl um einen Stammplatz. Wird Weigl aufgrund eines erneuten Ausfalls von Hummels nicht in der Innenverteidigung benötigt (Dan-Axel Zagadou wäre auch noch zur Stelle), könnte er den Vorzug gegenüber Delaney genießen.

Slavia Prag ist Außenseiter gegen Borussia Dortmund in der Champions Leauge – mehr Platz für Weigl

Prag wird sich der Außenseiterrolle bewusst sein gegen Dortmund. Gut möglich, dass der BVB auf einen tiefstehenden Gegner trifft. Weigl trifft im Aufbau dann meist die cleveren Entscheidungen, Delaney kommt eher über den Kampf. Gut möglich also, dass Favre sich für den feinen Fuß statt für den kräftigen Körper in der Startelf entscheidet.

In der Offensive braucht der BVB dafür dann starke Einzelspieler. Jadon Sancho, der wohl irgendwann den BVB verlassen wird, muss durch die Prager Defensivreihen wirbeln und dadurch Lücken reißen. In der Zentrale muss Marco Reus die nötigen Fäden ziehen – um auch eine passende Antwort auf die anhaltende Mentalitätsdebatte zu geben, in deren Zug der BVB-Kapitän bereits ein alarmierendes Geständnis gemacht hat.

Brandt oder Hazard – Wer schafft es in die Startelf des BVB gegen Slavia Prag in der Champions League?

Paco Alcácer gilt im Sturm gesetzt in der Aufstellung des BVB, nachdem Mario Götze sich in der Liga gegen Werder Bremen austoben durfte und auch einen Treffer erzielt hat. Stellt sich bloß die Frage: Thorgan Hazard oder Julian Brandt? Favre hat sich bislang schwer damit getan, Brandt von Beginn an in der Aufstellung zu führen. Gegen Prag könnte er in die Startelf rücken. Technisch ist er besser als Hazard – das macht ihn zu einer ähnlichen Waffe wie Sancho. Und Favre braucht ein Erfolgserlebnis. Die Kritik an ihm wächst, es wurden sogar Rufe nach Jürgen Klopp laut.

Anpfiff der Partie Slavia Prag – Borussia Dortmund in der Champions League ist am Mittwoch um 18.55 Uhr (hier live im TV). Wir werfen vorab einen Blick auf die voraussichtlich Aufstellung von Borussia Dortmund.

So könnte der BVB spielen: Bürki – Piszczek, Zagadou, Akanji, Hakimi – Weigl, Witsel – Sancho, Reus, Brandt – Alcácer

maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare