Bundesliga-Heimspiel am Samstag

BVB-Aufstellung gegen Union Berlin: Startelf-Hammer beim BVB! Favre stellt die Offensive um

+
Der BVB will gegen Union Berlin den dritten Sieg in Folge einfahren.

Der BVB peilt heute gegen Union Berlin den dritten Sieg in Folge an. Trainer Favre nimmt dafür eine Änderung vor: Erling Haaland gibt sein Startelf-Debüt.

  • Borussia Dortmund empfängt am Samstag Union Berlin in der Bundesliga.
  • Mats Hummels, Lukasz Piszczek und auch Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud trainierten am Donnerstag nicht mit der Mannschaft.
  • Dennoch wird nur Thomas Delaney beim sicher ausfallen.

Auf der Berliner Bank sitzen: Nicolas, Parensen, Reichel, Prömel, Ryerson, Becker, Ingvartsen, Polter, Ujah

Die Aufstellung von Union Berlin: Gikiewicz - Friedrich K., Schlotterbeck, Subotic, Trimmel - Gentner, Andrich C. - Lenz, Malli, Bülter - Andersson

+++ In Der Defensive bleibt alles wie gehabt: Lukas Piszczek bildet zusammen mit Mats Hummels und Manuel AKanji die Dreierkette.

+++ Damit ist klar: Erling Haaland gibt sein Startelf-Debüt für Borussia Dortmund. Thorgan Hazard setzt sich zunächst auf die Bank.

+++ Auf der Bank nehmen Platz: Hitz, Zagadou, Dahoud, Götze, Schulz, Balerdi, Hazard, Schmelzer, Reyna

+++ Die Aufstellung des BVB: Bürki - Piszczek, Hummels, Akanji - Hakimi, Witsel, Brandt, Guerreiro - Reus - Haaland, Sancho

Dortmund - Zwei Spiele, sechs Punkte und zehn Tore. Das Fazit der Verantwortlichen zum Rückrunden-Auftakt des BVB könnte wohl kaum besser ausfallen. Nach dem Heimsieg über den 1. FC Köln am vergangenen Wochenende gilt es für den BVB nun, den Abstand zur Liga-Spitze weiter zu verkürzen.

Als konstant unkonstant könnte man Borussia Dortmund in den vergangenen Monaten beschreiben. Vor dem Heimspiel am Samstagnachmittag gegen Union Berlin (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker und im TV) stellt sich die Frage, ob die Elf von Trainer Lucien Favre aus der Hinrunde gelernt hat.

Aufstellung des BVB gegen Union Berlin: Mats Hummels wohl rechtzeitig fit

Das Problem: in der sowieso schon zuletzt wackligen Dortmunder Defensive droht ein Engpass. Mats Hummels und Lukasz Piszczek, die in den vergangenen zwei Partien in der BVB-Dreierkette gesetzt waren, nahmen am Donnerstag nicht am Mannschaftstraining des BVB teil.

"Nur Thomas Delaney wird nicht spielen können. Es geht ihm viel besser, aber er wird nicht spielen können", gab BVB-Trainer Lucien Favre am Donnerstag eine erste optimistische Entwarnung für seine Defensive. Bedeutet: Mats Hummels wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gegen Union Berlin in der Defensive des BVB stehen.

Aufstellung des BVB gegen Union Berlin: Zagadou kehrt zurück

Wen Lucien Favre an seine Seite stellt, bleibt abzuwarten. Zumindest eröffneten sich dem Schweizer mit der Rückkehr von Dan-Axel Zagadou ins Mannschaftstraining weitere Optionen. Der Franzose hatte sich vor seinem Faserriss in der Wade als Stammspieler beim BVB etabliert. "Wir werden sehen, ob er Samstag sofort spielen kann", ließ sich Favre wie gewohnt nicht in die Karten blicken. 

An seiner BVB-Offensive wird der Schweizer nicht groß schrauben müssen. Alle sind einsatzbereit - und weiterhin torhungrig. Thorgan Hazard und Jadon Sancho hatten zuletzt die Sturmspitze gebildet. Marco Reus fungierte als Spielmacher dahinter. Gut möglich, dass sie auch gegen Union Berlin von Beginn an ran dürfen - und Sturm-Juwel Erling Haaland, der seinen eigenen Fanclub aus Norwegen mitgebracht hat, erneut zunächst auf der Bank Platz nehmen muss. Paco Alcácer hingegen wird nicht mehr für den BVB auflaufen. Sein Wechsel nach Spanien steht bevor.

Die voraussichtliche Aufstellung des BVB gegen Union Berlin: Bürki - Zagadou, Hummels, Akanji - Hakimi, Witsel, Brandt, Guerreiro - Reus - Sancho, Hazard

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare