Aufstellung des BVB gegen FC Ingolstadt: Weigl fehlt, Kagawa und Auba dabei

Der angeschlagene Shinji Kawaga kann spielen.

Dortmund - Der BVB trifft im letzten Bundesligaspiel vor der Länderspielpause auf den FC Ingolstadt. Pierre-Emerick Aubameyang und Shinji Kagawa können spielen, Julian Weigl sitzt auf der Bank. Hier zur Aufstellung:

Hier geht es zu unserem Live-Ticker.

Die Aufstellung ist da: Bürki - Durm, Piszczek, Sokratis, Ginter, Schmelzer - Castro - Pulisic, Kagawa, Guerreiro -  Aubameyang ; Auf der Bank: Weidenfeller, Bartra, Mor, Schürrle, Merino, Passlack, Weigl

Update 19.29 Uhr: Damit sind zwei der drei angeschlagenen Spieler doch dabei: Shinji Kagawa und Pierre-Emerick Aubameyang haben es in die Startelf geschafft. Julian Weigl ist nicht dabei.

Kleine Überraschung in der Abwehr: Marc Bartra bekommt eine Verschnaufpause. Für ihn rückt Matthias Ginter in die erste Elf. Sokratis ist nach seinen muskulären Problemen wieder fit.

++++

Der BVB hat mit dem FC Ingolstadt noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel schrammte die Borussia knapp an einer Blamage vorbei. Die Ingolstädter führte gegen eine schwache BVB-Elf bereits mit 3:1. Erst durch einen Kraftakt in der Schlussphase und einen Last-Minute-Treffer erkämpfte sich Dortmund noch einen glücklichen Punkt.

Beim Rückspiel sind die Vorzeichen ähnlich: Der FC Ingolstadt ist als Vorletzter der Tabelle in größter Abstiegsnot. Alles andere als ein Sieg für den BVB wäre eine riesige Überraschung.

Dass sich die Borussia gegen "kleine" Gegner schwer tut, zeigte einmal mehr das Pokalspiel am Dienstag in Osnabrück gegen Lotte. Die erste Hälfte war der Drittligist auf Augenhöhe mit dem Champions League-Viertelfinalisten. Erst in der zweiten Hälfte, als bei den Sportfreunden die Kräfte nachließen, dominierte der BVB das Spiel.

Tor

Roman Bürki rettete den BVB im Pokalspiel gegen Lotte schon nach zwei Minuten mit einer starken Parade. Gegen Ingolstadt ist es natürlich wieder erste Wahl.

Abwehr

Hier entspannt sich die Lage. Der griechische Innenverteidiger Sokratis hat unter der Woche wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. Kann es sich Thomas Tuchel erlauben, Marc Bartra zu schonen, der bei einer Gelbe Karte ausgerechnet im Derby auf Schalke gesperrt wäre? Auch Sokratis droht übrigens die fünfte Gelbe Karte.

Beide Stamminnenverteidiger kann Tuchel eigentlich nicht herausnehmen. Da die Abwehrpositionen weniger laufintensiv sind, ist eine Verschnaufpause für Marc Bartra nicht unbedingt nötig. Beim Spanier läuft es momentan richtig rund. Er spielt seit Wochen einen ganz soliden Part in der Abwehr.

Auf der rechten Außenverteidigerposition wird wahrscheinlich wieder Lukasz Piszczek in die Stammelf rücken. Auch Erik Durm als rechter Mann einer Fünferkette könnte zurück in die erste Elf. Auf der linken Seite ist Marcel Schmelzer erste Wahl - denn wahrscheinlich braucht Thomas Tuchel Raphael Guerreiro auf einer anderen Position.

Mittelfeld

Julian Weigl ist weiter angeschlagen. Der defensive Mittelfeldspieler fehlte am Mittwoch im Training. Sollte Weigl ausfallen, könnte Tuchel auf ein zentrales Mittelfeld mit Raphael Guerreiro und Gonzalo Castro setzen. Für den offensiven Part bieten sich Christian Pulisic und Shinji Kagawa an, die beide in guter Form sind. Pulisic war im Pokalspiel gegen Lotte mit seinem Tor zum 1:0 sogar der "Dosenöffner". Aber: Shinji Kagawa hat gegen Lotte einen Schlag abbekommen und ist gegen Ingolstadt fraglich. "Den Schlag hat er gestern extrem gespürt. Es wäre bitter, wenn er ausfallen würde. Er ist gerade in Top-Form", sagte Thomas Tuchel bei der Pressekonferenz am Donnerstag. Klar ist: Ousmane Dembélé ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt.

Sturm

Auch Pierre-Emerick Aubameyang ist angeschlagen. Gegen Lotte fehlte er mit muskulären Problemen. Andre Schürrle wäre als Ersatz erste Wahl. Die Entscheidung, ob Aubameyang und Weigl auflaufen können, falle erst beim Vormittagstraining am Freitag, erklärte Tuchel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare