Interesse aus der Serie A

Italiener baggern an Aubameyang

+
Pierre-Emerick Aubameyang überzeugte in seiner ersten BVB-Saison. Dies weckt nun Begehrlichkeiten aus dem AUsland.

Rom - Der italienische Fußball-Erstligist AS Rom zeigt offenbar Interesse an einer Verpflichtung von Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund.

Für den 24-Jährigen, der seit einem Jahr beim deutschen Vizemeister unter Vertrag steht, werde laut der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport eine Ablosesumme von 25 Millionen Euro veranschlagt.

Der Gabuner gilt als Wunschkandidat von Trainer Rudi Garcia, der die Römer mit Aubameyang für die nächste Saison in der Champions League verstärken will. Der Klub sei bereit, dem BVB den serbischen Mittelfeldspieler Adem Ljajic als Tauschobjekt anzubieten, so das Blatt. Die Verhandlungen mit den Westfalen soll Roms Sportdirektor Walter Sabatini führen.

Bereits in den vergangenen Wochen war mehrfach über einen Wechsel von Aubameyang spekuliert worden, nachdem der extrem schnelle Offensivakteur in der Rückrunde der vergangenen Saison zumeist nur eingewechselt wurde. In der Kritik stand Aubameyang vor allem wegen seiner Defizite im Defensiv-Verhalten.

Dennoch standen für den Nationalspieler nach seiner ersten Bundesliga-Spielzeit 13 Tore in der Statistik. Folglich schloss BVB-Boss Hans-Jochaim Watzke einen möglichen Transfer aus. „Warum sollte er? Er ist ja erst ein Jahr bei uns. Dass er jedes Spiel macht, war nie zu erwarten. Angesichts unseres Konkurrenzkampfes ist das nicht möglich. Wir sind zufrieden mit ihm“, wurde Watzke jüngst in der Sport Bild zitiert.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.