Offensivakteur verlässt den BVB

Yarmolenko wechselt in die Premier League

+
Andrey Yarmolenko (l.) wechselt vom BVB zu West Ham United.

Der Abgang ist fix! Andrey Yarmolenko verlässt Borussia Dortmund nach nur einem Jahr wieder. Der Ukrainer wechselt in die Premier League.

Dortmund  - Stürmer Andrey Yarmolenko verlässt Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund nach nur einem Jahr und geht zum englischen Premier-League-Klub West Ham United. Das gab der BVB am Mittwoch bekannt.

Der 28 Jahre alte Nationalspieler aus der Ukraine war von Dynamo Kiew nach Dortmund gewechselt und bestritt sechs Champions-League-, 18 Bundesliga- und zwei DFB-Pokalspiele für die Borussia.

Yarmolenko erzielte dabei sechs Tore. Laut britischen Medien soll der Ukrainer umgerechnet 20 Millionen Ablöse kosten. Vor Jahresfrist hatte der BVB 25 Millionen Euro für den Offensivspieler bezahlt.

"Wir bedanken uns bei Andrej für sein Engagement und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Dortmund hatte Yarmolenko zuletzt vom Trainingsbetrieb freigestellt, um Verhandlungen mit anderen Klubs führen zu können. In der Rückrunde war Yarmolenko mit einer Fußverletzung zwei Monate ausgefallen.

sid

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.