BVB vs. FC Bayern

Abmahnung an Viagogo: DFL warnt vor unlauterem Supercup-Ticketverkauf

+
Am 3. August spielen Borussia Dortmund und der FC Bayern um den DFL-Supercup.

Der offizielle Vorverkauf für den Supercup hat noch nicht begonnen, dennoch kursieren schon Tickets für das Duell zwischen dem BVB und dem FC Bayern. Die DFL warnt.

Frankfurt/Main -- Die Deutsche Fußball Liga warnt vor dem Ticketverkauf für den Supercup zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München auf dem nicht-autorisierten Zweitmarkt.

Dabei nannte die DFL ausdrücklich die Internet-Ticketbörse Viagogo, die nicht nur im Fußball als höchst umstritten gilt. Es würden bereits Eintrittskarten für das Spiel am 3. August beim Vizemeister angeboten, obwohl der offizielle Vorverkauf noch nicht begonnen hat.

Käufer würden Gefahr laufen, am Ende keine Tickets zu erhalten oder nicht eingelassen zu werden.

"Die DFL hält derartige Angebote für wettbewerbswidrig, hat daher am heutigen Dienstag eine entsprechende Abmahnung an Viagogo zugestellt und behält sich weitere rechtliche Schritte vor", heißt es in einer Pressemitteilung der Dachorganisation des Profifußballs vom Dienstag.

Sommer-Fahrplan 2019 des BVB: Testspiele, Trainingslager und mehr

Der freie Verkauf beginnt am 3. Juli. "Eintrittskarten werden dann bei allen Vorverkaufsstellen von Borussia Dortmund, im BVB-Callcenter, in der BVB-Fanwelt sowie im BVB-Online-Ticketshop erhältlich sein", teilt die DFL mit.

Gegen Viagogo sind bereits einige Vereine juristisch vorgegangen.

dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare