Behindertensport

Zwei deutsche Rekorde für Denis Schmitz

+
Denis Schmitz stellte beim Grand Prix in Nottwil zwei neue deutsche Rekorde auf. 

Nottwil - Dennis Schmitz kommt in dieser Saison so langsam richtig in Schwung. Bei den „World Para Athletics“ in Nottwil in der Schweiz hat der Rennrollstuhlfahrer der RGS Bönen zwei neue persönliche Bestzeiten auf- und eine eingestellt. Zudem gab es Nachrichten, die eine Normierung zur Europameisterschaft am August in Berlin möglich erscheinen lassen.

In der Hauptstadt sind für Schmitz in seiner Schadensklasse T33 die 100 Meter ausgeschrieben. In Nottwil, bei Luzern gelegen, gewann der RGS-Sportler dieses Rennen gegen die internationale Elite in 19,61 Sekunden und ließ dabei Fahrer aus den USA, Kanada, China, Brasilien und Europa hinter sich. Damit stellte er einen neuen deutschen Rekord auf, den er zuvor mit 19,68 gehalten hatte. Die Norm liegt derzeit allerdings unter 19 Sekunden.

Allerdings traf der Behindertensport-Weltverband im Rahmen der aktuellen Betrachtungen der Klassifizierungen der Sportler eine Entscheidung, die Schmitz bezüglich der EM entgegen kommen würde. Drei Engländer, die die Rennen in seiner Schadensklasse in den vergangenen Jahren dominiert hatten, wurden anders eingestuft und sind damit nicht mehr seine Konkurrenten. Schmitz, bislang Weltranglistensechster, wird dadurch weiter nach oben rutschen, was einer Nominierung für Berlin fördern könnte. „Von der Umklassifizierung von gleich drei Konkurrenten waren wir sehr überrascht. Jedoch ist es positiv, dass bei der Klassifizierung genau hingeschaut und bei Erfordernis auch korrigiert wird, um die Chancengleichheit der Athleten zu wahren“, betonte Trainer und Vater Rüdiger Schmitz. Deshalb sei der Erfolg in der Schweiz sehr wichtig gewesen.

Über die 100 Meter kommt Schmitz sein hervorragender Start entgegen, auf den längeren Strecken machen das seine Konkurrenten wieder wett. So wurde der Bönener über 200 und 400 m jeweils Dritter. Auf der kürzeren Distanz egalisierte er in exakt 36 Sekunden seine Vorjahresbestleistung, über 400 m verbesserte er sich auf der schnellen Bahn in Nottwil von 1:12,18 Minuten auf 1:11,84.

Schmitz bleibt noch bis zum Wochenende in der Schweiz, wo ab Fronleichnam weitere Wettkämpfe stattfinden. Bei den optimalen Bedingungen vor Ort hoffen Vater und Sohn auf eine erneute Steigerung, vor allem über die 100 m. J bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare