Zwei bittere Pleiten für die Reserve der TTF Bönen

+
Für TTF-Oldie Franz-Josef Hürmann ist der Kampf gegen den Abstieg nichts neues. Drei Punkte Abstand haben die TTF noch.

BÖNEN -  Verbandsliga: TTF Bönen II – TV Attendorn 2:9; TTF Bönen II – TT-Team Bochum 7:9. Der Abschluss der Hinrunde der Verbandsliga ist den TTF Bönen II gehörig missglückt. Die Bönener Regionalliga-Reserve traf am vergangenen Wochenende zum Jahresausklang gleich zweimal an – und kassierte zwei bittere Pleiten an heimischen Tischen. Zunächst vollkommen unerwartet gegen den TV Attendorn am Samstag und schließlich mehr als unglücklich gegen das TT-Team Bochum am Sonntag.

„Wir haben uns das Wochenende definitiv anders vorgestellt“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg ob der Saisonniederlagen fünf und sechs. Die lassen Bönen nicht gerade in allerbester Position überwintern: Als Tabellenachter (9:13 Punkte) haben die Bönener nur drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. „Wir hätten selbst für Ruhe sorgen können. Das ist uns nicht gelungen“, sagte Darenberg.

Als erst zweimal siegreicher Tabellendrittletzter war der TV Attendorn in Bönen vorstellig geworden, als klarer 9:2-Sieger verließ er die Sporthalle der Pestalozzi-Schule wieder. „Ich kann mich nicht an viele Spiele erinnern, an denen eine Mannschaft von uns so unerwartet deutlich verloren hat“, sagte Darenberg. Dabei kam am Samstag eines zum anderen: Bei Bönens Nummer zwei Daniel Wiezorrek traten abermals Beschwerden im Schlagarm auf. Wiezorrek versuchte es nach Kräften – musste aber letztlich beide Einzel mehr oder minder kampflos aufgeben, nachdem er sich durchs Doppel geplagt hatte.

Obendrein verpasste Bönen am Samstag die Bigpoints: Sechs von sieben Fünf-Satz-Spielen gingen an die kämpferisch starken Gäste, die dadurch nicht weniger als zwei Drittel ihrer gesamten Punkteausbeute erspielten. „Die Begegnung war insgesamt viel knapper, als es das Ergebnis vermuten lässt“, folgerte Darenberg. Besonders bitter für sein Team: Gleich zu Beginn setzte es zweimal ein 9:11 im Entscheidungssatz in den Doppeln, aus denen Bönen ohne Sieg und deshalb mit einem 0:3-Rückstand startete. Bönens einzige Punkte des Abends sicherten Nils Maiworm (3:2 gegen F. Fejer-Konnert) und Kapitän Marco Goecke (3:0 gegen Heimes).

TTF: Goecke/Hürmann 0:1, Maiworm/Reich 0:1, D. Wiezorrek/Safar 0:1 – Maiworm 1:1, D. Wiezorrek 1:1, Goecke 1:0, Hürmann 0:1, Reich 0:1, Safar 0:1

Umkämpfter, aber keinesfalls glücklicher verlief Bönens zweites Heimspiel des Wochenendes. „Dass wir am Ende mit leeren Händen da stehen, ist sehr ärgerlich. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt“, sagte Darenberg nach dem hauchdünnen 7:9 gegen das TT-Team Bochum am Sonntag.

In einer stets ausgeglichenen Partie ging Bönen durch zwei Doppelerfolge zwar zunächst in Führung, lief in der Folgezeit aber weitestgehend einem knappen Bochumer Vorsprung hinterher. Den hatte sich das TT-Team in der ersten Einzelrunde verdient, in der die Gäste fünf von sechs Partien gewannen – vier davon im fünften Durchgang. Lediglich Routinier Franz-Josef Hürmann (3:2 gegen Treichel) füllte Bönens Punktekonto. „Da haben wir uns den Schneid abkaufen lassen“, sagte Darenberg, dessen Mannen statt einem 3:6 auch ein 6:3 hätten erspielen können.

In der zweiten Einzelrunde kam Bönen besser in Tritt: Maiworm (3:1 gegen Cetin), Goecke (3:2 gegen Treichel), Jonas Reich (3:2 gegen Sawatzki) und Joel Safar (3:2 gegen Allary) brachten ihr Team mit vereinten Kräften bis ins Abschlussdoppel, in dem Bönens Spitzenkombination Goecke/Hürmann noch um einen Punktgewinn kämpfen konnte. Gegen die stark aufspielenden Zmyj/Allary aber ging das TTF-Duo leer aus – und damit auch ihre Mannschaft.

TTF: Goecke/Hürmann 1:1, Maiworm/Reich 0:1, D. Wiezorrek/Safar 1:0 – Maiworm 1:1, D. Wiezorrek 1:1, Goecke 1:1, Hürmann 1:1, Reich 1:1, Safar 1:1

Bezirksklasse: TuS Holzen-Sommerberg II – TTF Bönen III 8:8. Mit einem überraschenden Punktgewinn hat sich die dritte Mannschaft der TTF Bönen in die Winterpause verabschiedet. Trotz starker Personalprobleme, Bönen musste auf Thomas Werthmann und Ralf Werthmann verzichten, entführten die Tischtennisfreunde beim favorisierten Spitzenteam TuS Holzen-Sommerberg II einen Punkt. Die TTF trennten sich vom TuS nach ausgeglichenem Spielverlauf 8:8.

„Ein richtig gutes Ergebnis, vielleicht sogar das beste der Hinrunde“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. Als Tabellensechster und mit 13:9 Punkten ausgestattet, geht Bönen mit gehörigem Abstand vor der Abstiegszone ins neue Jahr. „Wir haben sogar gute Chancen, in der Rückrunde noch ein paar Plätze zu klettern“, sagte Darenberg.

Gegen Holzen-Sommerberg entwickelte sich vom ersten Ballwechsel an eine offene Partie. In der hatten die Gäste meist dann Vorteile, wenn Alexander Schulte und Ersatzmann Thorsten Krafft in die Box traten. Die beiden besten Bönener punkteten am mittleren bzw. unteren Paarkreuz jeweils doppelt. Holger Brackelmann, Lennart Kaubisch und Markus Franz sorgten für die übrigen Einzelpunkte der TTFler, die gar mit einer 8:7-Führung ins Schlussdoppel gingen. Dort waren Michael Romanski und Krafft gegen Hemmerling/Röttger chancenlos. - jan

TTF: Romanski/Krafft 1:0, Brackelmann/Franz 0:1, Schulte/Kaubisch 0:1 – Romanski 0:2, Brackelmann 1:1, Schulte 2:0, Kaubisch 1:1, Franz 1:1, Krafft 2:0

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare