RW-Junioren drittbestes Team in Westfalen

+
Schaffte mit den RW-Jungen den Sprung auf Platz drei: Cedric Brune.

BÖNEN -  Peter Haukamp war voll zufrieden. „Das war ganz toller Sport – auf für das Alter ganz hohem Niveau. Alle Matches waren fair. Es passte letztlich alles“, bilanzierte der Trainer des TV Rot-Weiß Bönen nach der Siegerehrung der U 12-Endrunde, die der Verein im Auftrag des Westfälischen Tennisverbandes (WTV) auf der Anlage am Südfeld durchgeführt hatte.

Da verschmerzte es Haukamp auch, dass die RW-Jungen unglücklich das Finale verpasst hatten. Lediglich ein Satz fehlte im Duell mit dem Lüdenscheider TV, der am Ende die Endrunde hauchdünn für sich entscheiden sollte. Zwei Punkte hatte der LTV letztlich mehr als der TC RW Geseke beim 3:3, 7:7, 62:60 verbucht. Schon in der Vorschlussrunde hatten die Lüdenscheider nur knapp gegen Bönen die Oberhand behalten. Entscheidend war letzlich, dass Fabio Guth nach gewonnenem ersten Durchgang im zweiten Abschnitt den Faden verlor. Guth gewann zwar die Partie gegen Moritz Pieper, doch den Satzrückstand holten die Rot-Weißen nicht mehr auf. „Fabio hat leider den zweiten Satz verpennt. Das hat uns das Genick gebrochen. Aber das passiert halt“, sagte Haukamp.

Die anderen Spiele waren deutlich. Leon Becker schlug Paul Cornelius mit 6:1, 6:1. Cedric Brune unterlag Tim Schiepek mit dem gleichen Ergebnis. Marko Ljoljic hielt im Spitzenspiel gegen Ben Pfeiffer gut mit, unterlag aber am Ende 5:7, 2:6. „Pfeiffer war der dominierende Junge des Turniers“, so Haukamp: „Mario hat ihm herausragend Paroli geboten.“

Bilder sehen Sie hier:

WTV-Endrundenturnier beim TV RW Bönen

In den Doppeln holten Ljoljic/Brune den dritten Punkt. Becker/Guth lagen 4:1 im ersten Satz vorne, doch „danach lief nicht mehr viel“, sagte Haukamp. Pfeiffer/Schiepek gewannen in zwei Durchgänge, und Lüdenscheid stand im Finale.

Im Spiel um Platz drei setzte sich Bönen mit 4:2 gegen den Dorstener TC durch. Ljoljic, Guth und Brune siegten im Einzel locker. An Position vier ersetzte Joris Flanse den verhinderten Becker, war in beiden Spielen allerdings chancenlos. „Er hat das aber ganz toll gemacht“, war Haukamp zufrieden. Ljoljic/Guth machten alles klar.

Bei den Mädchen, die ebenfalls ihren Westfalenmeister am Südfeld ausspielten, verlor Titelverteidiger TC Milstenau im Finale mit 2:4 gegen Blau-Weiß Werne. Dritter wurde der THC im VfL Bochum. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare