Maiworm trotz Durchhänger auf Rang drei

+
Nils Maiworm verlor das Duell um Platz zwei erst im Entscheidungssatz gegen Marian Maiwald.

BÖNEN -  Die heimische Pestalozzi-Sporthalle war für Nils Maiworm ein gutes Pflaster. Der Regionalliga-Akteur der TTF Bönen spielte beim Ranglistenturnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbands (WTTV) in der Jungen-Klasse einen guten Wettbewerb. Zwar blieb Maiworm der Sieg verwehrt, der Bönener aber brachte es auf einen guten dritten Rang.

„Nils hat sich teuer verkauft, wenngleich sogar noch mehr drin gewesen wäre“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. Konkret meinte er damit den zweiten Platz im Gesamtklassement, der für Maiworm greifbar gewesen wäre. Hinter dem überlegenen Sieger Balazs Hutter (ASV Einigkeit Süchteln; 7:1 Siege) folgte Marian Maiwald (TTS Detmold; 6:2) mit nur einem Erfolg mehr als Maiworm (5:3).

Aber der Reihe nach: Zunächst war Maiworm gut in den Wettbewerb gestartet. Er feierte drei überzeugende Siege aus den ersten drei Partien gegen Nicolas Kasper (SV DJK Holzbüttgen) sowie die Ausnahmetalente Kirill Fadeev (BV Borussia Dortmund) und Tom Mykietyn (TTC BW Brühl-Vochem), zwei der derzeit besten U 13-Spielern Deutschlands.

Mit drei Siegen aus drei Partien im Gepäck ging Maiworm in die entscheidenden Spiele des Tages gegen die anderen Favoriten´. Diese Duelle aber sollten für den TTFler durchaus unglücklich verlaufen. Zunächst unterlag er Abwehrmann Hutter im fünften Durchgang, ehe ihm gleiches Schicksal auch gegen Maiwald widerfuhr. Beim 10:12 im Entscheidungssatz gegen den Oberliga-Akteur aus Detmold hatte Maiworm alle Chancen besessen, einen Sieg einzufahren, der ihn letztlich in der Gesamtwertung einen sicheren Platz nach vorne gespült hätte.

Demotiviert von zwei knappen Niederlagen lieferte Maiworm im Anschluss gegen Karl Walter vom Regionalliga-Konkurrenten SV Union Velbert sein schlechtestes Turnierspiel ab. Spätestens die 1:3-Niederlage kostete ihn alle Hoffnungen auf den Sieg. Ins Vorderfeld spielte sich der Bönener dennoch: Er deklassierte Björn Bode (SC Buschhausen; 3:0 Sätze) und zwang auch den überraschend starken Nico Bohlmann (DJK BW Avenwedde) in fünf Sätzen in die Knie. Das hätte gar noch für Rang zwei gereicht, wenn nicht Maiworms direkter Konkurrenz Maiwald im letzten Spiel des Tages unerwartet den bis dato noch ungeschlagenen Hutter bezwungen hätte. „Sonst wäre Nils auf Platz zwei eingelaufen, was natürlich ein schöneres Ergebnis gewesen wäre“, sagt Darenberg. Auch deshalb, weil der Zweite des Klassements eine deutlich bessere Chance besitzt, für die Bundes-Ranglistenturniere nominiert zu werden.

Darenberg war mit der Organisation und Durchführung des Wettbewerbs zufrieden: „Wir haben uns als Veranstalter gut präsentiert. Wir sind sehr zufrieden.“ In den übrigen Spielklassen gewannen Stephanie Hoffmann (TTC GW Fritzdorf/Mädchen), Leonie Berger (SV DJK Holzbüttgen/ B-Schülerinnen) und Paul Reinkemeier (TTSG Rietberg-Neuenkirchen/B-Schüler). - jan

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare