Volleyball

Es wird immer enger für die TuS-Damen

+
Bönens Neuzugang Jana Rudnick.

Einen Rückschlag erlitten die TuS-Damen am Samstag im Versuch, das Thema Relegation erst einmal ad acta zu legen.

Bönen - In einem einseitigen Match verloren sie gegen den Tabellenvierten Höntrop glatt mit 0:3. Sorpesee gewann dagegen ganauso deutlich gegen Vest und tauschte mit Bönen den Platz.

Der Auftakt verlief vielversprechend. Nach dem 4:4 zog die TuS auf drei Punkte davon. Die Gastgeberinnen zeigten einige gute Angriffe. Noch funktionierte das Zuspiel, dass Bönens Trainer Michael Salaw später als unpräzise beurteilte. Bis zum 11:9 hielten die Bönerinnen den Vorsprung, dann legte der Gast einen Zwischenspurt ein, konterte erst auf 11:13, dann auf 12:18 – eine Vorentscheidung hinsichtlich des Ausgangs des ersten Satzes.

Hoffnung machte den 40 Bönener Fans der folgende Abschnitt. Der Bönener Trainer wechselte Kathrin Zilske und Neuzugang Jana Rudnick ein. Die Außenangreiferin, die zuvor für Bayer Dormagen in der Oberliga auflief, dann beruflich nach Hamm wechselte, trainiert seit einigen Wochen mit. Diese neue Konstellation musste sich zunächst finden. Bönen lag schnell 1:6 und 5:12 hinten. Nadine Wilmes schlug eine Angabenserie zum 10:12. 

Die guten Spieleröffnungen setzten den Gast unter Druck, die Annahme des TB sah schlecht aus. Der Gast nahm eine Auszeit, konnte sich aber nicht mehr absetzen. Mehr noch, Höntrop machte nicht mehr das Spiel, sondern profitierte in dieser Phase von Fehlern der Bönenerinnen. Die Feldabwehr der TuS gab keinen Ball verloren. Die Heimmannschaft zeigte eben, was sie auszeichnet: über den Kampf ins Spiel zu finden.

Schwierigkeiten mit gelegten Bällen

Nach einem 17:17-Ausgleich ging der Gastgeber im zweiten Satz erstmals in Führung (20:19). Die TB drehte auf 21:23. Salaw nahm eine Auszeit. Die TuS schaffte es in der Folge, den ersten Satzball des Gegners abzuwehren – 23:24. Und die Bönenerinnen beendeten das Spiel durch einen Eigenfehler. Zilskes Angabe landete im Aus.

„Die Annahme und die Feldabwehr waren gut, Schwierigkeiten hatten wir mit gelegten Bällen“, erklärte Salaw nach dem Spiel. Die Höntroperinnen nutzten die Schwäche aus. Im dritten Satz lag die TuS schnell 3:9 zurück. Der Gast erhöhte danach sogar auf 6:16. „Erst da sind wir zurückgekommen, aber zehn Punkte sind einfach zuviel“, meinte der Bönener Coach.

Der Rückstand zum viertletzten Platz beträgt für die TuS jetzt zwei Punkte auf Sorpesee II. Aber auch mit Blickrichtung direkte Abstiegsplätze wird es enger. Der ATV Haltern schlug überraschend den Tabellendritten Bochum II 3:2. „Ich hoffe, dass das ein Ausrutscher war“, meinte Bönens Trainer dazu. „Man muss aber davon ausgehen, dass wir Relegation spielen“, sagte er.

Schon am Samstag spielt die TuS erneut in der heimischen Goethehalle. Um 18 Uhr empfangen die Damen den Fünften SG Vest. Das Hinspiel verloren sie knapp mit 2:3. „Ich hätte gerne noch neun Punkte“, so Salaw.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare