Drei Bönener Mannschaften - drei Prognosen

+
Sjoeke Nüsken und Michelle Schneider schlagen am Sonntag zum Auftakt der Winterrunde in Brackel auf.

BÖNEN - Nachdem die Herren 30 schon am vergangenen Wochenende mit einem 2:4 bei Eintracht Dortmund in die Winterrunde starteten, folgen an diesem die ersten Damen sowie Herren und Damen 50.

Ruhr-Lippe-Liga, Damen: TC im TuS Dortmund-Brackel (So., 13 Uhr, Brackel). Auf einen Gegner ihrer Kragenweite trifft die Mannschaft um Anna Tzschachmann am Sonntag in Brackel. „Gegen die haben wir ja schon im Sommer im Endspiel um die Bezirksmeisterschaft gespielt – und 6:3 gewonnen, obwohl Lena Gellenbeck aufgeben musste“, gibt sich die TV-Kapitänin zuversichtlich.

Schlagbare Mannschaften sind ansonsten nicht die Regel in dieser Winterrunde. „Einige haben aufgerüstet. Ich denke, Kamen-Methler und Eintracht Dortmund sind die Favoriten“, analysiert Tzschachmann die Meldelisten. Zumindest auf dem Papier haben Kamen und Dortmund je dreimal die LK1 stehen. Bei den Rot-Weißen schlägt neben Tzschachmann und den beiden „etablierten“ Nachwuchskräften Gellenbeck und Michelle Schneider erstmals Sjoeke Nuesken auf – in der vergangenen Winterrunde noch in der Bönener Reserve aktiv.

Ruhr-Lippe-Liga, Herren 50: TC HW Gladbeck – TV RW Bönen (Sa., 14 Uhr, Gladbeck). Eine „miese“ Prognose stellt Kapitän Hans-Werner Bittner seiner Mannschaft aus. „Die Tendenz zeigt eher nach unten“, sagt er. Der Aufsteiger verfolgt also ein Ziel – und das heißt Klassenerhalt. „Und das wird sehr, sehr schwer“, sagt Bittner.

Einen Brocken haben die Bönener gleich zum Start vor der Brust. Gladbeck um den ehemaligen Rotweißen Dr. Eugen Sander ist sehr ausgeglichen stark besetzt. Kapitän Bittner ist am Samstag verhindert. Antreten werden wahrscheinlich Michael Köhler, Andreas Niemann, Michael Zimmermann, Thomas Langwald sowie Peter Hahnemann der im Doppel eingesetzt werden soll.

Das letzte Spiel in diesem Jahr gegen DJK Heessen, angesetzt für den 20. Dezember, haben die Bönener übrigens auf den 10. Januar verlegt.

Verbandsliga, Damen 50: TC Herford – TV RW Bönen (So., 12 Uhr, Herford). Auch die Damen 50 beginnen die Winterrunde in der Fremde. Und das gleich in Herford, bei einem der Mitfavoriten auf den Meistertitel in der Gruppe. „Zum einen wollen wir nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter Tennis spielen, zum zweiten oben mitmischen“, erklärt Mannschaftsführerin Ute Bresser die Ambitionen der Bönenerinnen.

Die Gäste treten an eins mit Viviane Stura an, da Spitzenspielerin Ulrike Kaluza am Sonntag verhindert ist. „Wir halten es aber sowieso so, dass jede von uns zum Einsatz kommt“, erklärt Bresser die Prämissen der Damen. Sie selbst fährt ebenfalls mit nach Herford wie Marita Tölle, Dagmar Garczarek und Jutta Könitz-Freudenreich.

Platz eins würde übrigens nicht den Aufstieg bedeuten – die Bönenerinnen spielen schon in der höchsten Liga. Aber als Erster hätten die Rotweißen die Chance auf den Titel eines Westfalenmeisters, den die drei Erstplatzierten der Verbandsligagruppen anschließend ausspielen werden. - ml

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare