Auch ohne externe Zugänge:

VfK will gute spielerische Entwicklung fortsetzen

+
Lars Lenser, Spielertrainer des VfK Nordbögge, in Aktion.

Bönen – Der VfK Nordbögge, Tabellenelfter der Abbruch-Saison 2019/2020 in der Fußball-Kreisliga B1 (Unna-Hamm), ist bereits seit Mitte Mai im Training – zunächst in Kleingruppen, seit drei Wochen auch wieder unter normalen Bedingungen mit Vollkontakt.

 Während auf dem Kunstgrün an der Feuerwache an eine normale Saisonvorbereitung dennoch nicht zu denken ist, haben die Verantwortlichen hinter den Kulissen bereits die Basis für die kommende Spielzeit gelegt – und das Ziel festgelegt: „Wir wollen nicht absteigen“, sagt Spielertrainer Lars Lenser, „und wir wollen die gute Entwicklung, die wir spielerisch in der vergangenen Saison gemacht haben, weiter fortsetzen.“ 

Leistungsträger wechselt zum TVG

Ausgerechnet ein absoluter Leistungsträger wird dabei nicht helfen: Kevin Garske, den es wohl zum Gemeinderivalen Flierich-Lenningsen zieht. „Wir haben mit ihm wohl den stärksten Spieler der vergangenen Saison in unserer Liga verloren, sagt Trainer Lenser, und: „Wir müssen sehen, wie wir das intern lösen werden.“ Garskes Position: „So ein Mittelding aus Sechser und Zehner – also quasi ein Achter, so wie Leon Goretzka.“ 

Keine externen Zugänge

Externe Zugänge wird es beim VfK in diesem Sommer nicht geben. Man sei in Corona-Zeiten nicht über lose Gespräche hinausgekommen, sagt Nordbögges Trainer. So setzt er auf Zugänge aus der zweiten und dritten Mannschaft, die zuletzt kürzer getreten hatten oder sich den Sprung in die Erste noch nicht zugetraut hatten. Namentlich sind das Sebastian Tacke, Murat Oturak, Kevin Siebert und Justin Seepe. In Sachen Testspielen waren die Nordbögger besonders schnell. 

Testspiel gegen SC Sönnern II angesetzt 

Als einziges Bönener Team haben sie auf der Plattform „fussball.de“ bereits eine Partie eingestellt – am 2. August daheim gegen den SC Sönnern II. „Das steht aber schon länger drin. Vielleicht klappt das ja mal. Die Jungs sind heiß“, sagt Lenser, der auf weitere Partien im Spätsommer setzt. So beim TuS Voßwinkel in Arnsberg, gekoppelt mit einem Besuch im Waldpark, oder daheim gegen die Sportfreunde Waltringen. 

Wiedersehen mit einem alten Bekannten

Beim Klub aus der Nähe von Ense würde Nordbögges Trainer auf einen alten Bekannten treffen. Dort ist Christian Lenze der Sportliche Leiter – ein Kollege Lensers aus gemeinsamen Zeiten bei der Hammer Spielvereinigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare