RSV will mutig beim Tabellenführer HSC auftreten

+
Altenbögges Linksaußen Dennis Geckert muss gegen den Hammer SC krankheitsbedingt passen.

BÖNEN -  Wie eng es in der Handball-Bezirksliga derzeit zu geht, lässt sich am besten am kommenden Gegner des RSV Altenbögge zeigen. Der Hammer SC, gegen den die Bönener am Sonntagabend (18 Uhr) auswärts in der Franz-Voß-Halle antreten, ist Tabellenerster – aber nur weil der HSC mehr Spiele als die Konkurrenz absolviert hat.

Sieben Siege haben Gastgeber in dieser Saison bereits eingefahren, allerdings schon dreimal verloren. Von den Minuspunkten her liegen die Hammer nur knapp vor dem RSV, der mit 10:8 Zähler Rang sechs belegt. Altenbögges Trainer Thomas Richter nimmt die Tabellen aber ganz gerne in die Hand. „Für uns ist das am einfachsten. Beim Tabellenführer kann man verlieren. Da können wir ganz entspannt hinfahren“, erklärt der Coach seine Sichtweise.

Dennoch hat Richter natürlich vor, dem HSC die nächste Niederlage beizufügen. Denn kaum etwas macht schließlich mehr Spaß, als den Spitzenreiter von seinem Thron zu stürzen. „Wir wollen das Beste rausholen“, sagt Richter, der um den kranken Rückraumspieler Tom Beutner bangt. Es wäre der dritte wichtige Ausfall für die Bönener, da schon Dennis Geckert und Mirza Bajramovic fehlen werden. Während Linksaußen Geckert nach seinem starken Spiel gegen Brambauer, krank ist, wird Bajramovic Zeit gegeben, sich auszukurieren. Der Kreisläufer hat eine Zyste an der Achillessehne, die abklingen muss. Dieses Jahr soll Bajramovic deshalb vorsichtshalber nicht mehr auf die Platte gehen. Für Beutner könnte Oliver Eissing aus der A-Jugend einspringen. In den Kader zurück kehrt der Halbrechte Bernd Lublow.

Die 32:35-Niederlage gegen den VfL Brambauer am vergangenen Wochenende wertete Richter als Lerneffekt für sein Team. „Wir waren zu fickerig in den entscheidenden Situationen, waren nicht klug genug, um das Spiel zu gewinnen. Das ist ein Reifeprozess, der gehört dazu“, sagt der Trainer.

Beim HSC fehlt Leistungsträger Stefan Möllers letztmals gesperrt. Der Kreisläufer verfügt über Oberliga-Erfahrung. „Das ist für die Hammer einschneidend“, so Richter, der aber immer noch viel Qualität im HSC-Kader sieht: „Die stehen nicht umsonst dort oben.“

Während der HSC also seine dünne Tabellenführung in eigener Halle verteidigen möchte, wollen die Altenbögger ihren Platz in der Spitzengruppe der Liga festigen. Und Richter rechnet sich auswärts durchaus etwas aus. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare