1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Weigels vorerst letzter Einsatz - RSV muss am Kreis umbauen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Dominik Weigel wird dem RSV in Verl aufgrund seines Referendariats ein vorerst letztes Mal zur Verfügung stehen.
Dominik Weigel wird dem RSV in Verl aufgrund seines Referendariats ein vorerst letztes Mal zur Verfügung stehen. © Baur Boris

Bereits am Freitagabend (20 Uhr, Sporthalle 1, Verl) gastiert der RSV Altenbögge zum Punktspiel der Handball-Verbandsliga beim TV Verl.

Bönen - Es ist für die Bönener eines dieser verflixten Auswärtsspiele, von denen sie in dieser Saison noch keines gewinnen konnten. Immerhin gelang den Altenböggern mit ihrem neuen Trainer Norbert Kleeschulte am Dienstag die Generalprobe mit einem deutlichen 33:22 im Pokal beim Landesligisten SV Eintracht Dolberg.

Stabile Deckungsleistung im Pokal

Dort, wie auch schon im letzten Ligaspiel zuhause gegen den Tabellendritten Ahlener SG II (24:22), zeigten die Roten Teufel eine über weite Phasen stabile Deckungsleistung. Darauf will Kleeschulte auch in Verl bauen. Im Gegensatz zu Dienstag kann er wieder auf Sebastian Fröhling zurückgreifen, der mit Dominik Weigel einen starken Mittelblock stellte. Das Duo steht ein vorerst letztes Mal gemeinsam am eigenen Kreis, denn Weigel wird wegen seines Referendariats für drei Spieltage auch als Kreisläufer aussetzen müssen.

„Aber deswegen haben wir ja Rico Schröder hochgezogen“, erklärt Kleeschulte. Und der machte seine Sache in Dolberg schon einmal gut, erzielte zwei Treffer vom Kreis. Immerhin sind die Rückraumspieler des RSV bis auf den angeschlagenen Jonas Gerke fit, sodass der Altenbögger Coach in Verl auf Kilian Renzing verzichten kann, der am vergangenen Sonntag noch dabei war. „Wir wollen verhindern, dass er dann festgespielt ist“, erklärt Kleeschulte den gemeinsamen Entschluss des Trainerteams, denn: „Die zweite Mannschaft spielt am Sonntag und braucht ihn.“

Direkte Nachbarn in der Tabelle

„Verl ist ein direkter Konkurrent“, weist Kleeschulte auf die Tabellensituation hin. Die Ostwestfalen sind als Sechste direkte Nachbarn des RSV, haben ebenfalls neun Minuspunkte, aber bei einem Spiel mehr auf dem Konto eine 13:9-Bilanz. Zwei der Punkte erhielt der Gastgeber allerdings am Grünen Tisch. Der TuS Brockhagen war zum Meisterschaftsspiel am vergangenen Wochenende nicht angetreten. Der Gegner verlor übrigens drei seiner fünf Heimspiele, gewann zuhause gegen Ahlen und Kinderhaus mit jeweils nur einem Tor.

Auch interessant

Kommentare