TTF müssen sich in Ronsdorf auf den alten Ball umstellen

+
Anton Adler war beim Saisonstart vor einer Woche als einziger Bönener schon in guter Form. In Ronsdorf müssen seine Teamkollegen nachlegen.

BÖNEN - Das hatten sich die TTF Bönen anders vorgestellt. Erst ein Spiel ist die Regionalliga-Spielzeit 2014/2015 alt – und schon haben die TTF ihren ersten markigen Nackenschlag zu verarbeiten. Das 2:9 zum Saisonstart gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt steckt den Bönenern auch eine Woche später noch in den Knochen.

„Gerade zum Saisonstart verunsichert so ein Spiel natürlich“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Die Verunsicherung sollten seine Mannen allerdings schleunigst ablegen. Spätestens, wenn sie am Sonntag zum wichtigen Auswärtsspiel beim TTV Ronsdorf (14 Uhr) gastieren. „Unser fester Vorsatz ist es, dort den ersten Sieg der Saison einzufahren“, so Darenberg.

Dafür brauchen die Bönener in Wuppertal eine bessere Leistung als an heimischen Tischen gegen Bergneustadt. „Wir sind in der vergangenen Woche einfach nicht ins Spiel gekommen. Das kann am ersten Spieltag passieren, sollte es aber eigentlich nicht“, sagt Darenberg: „Diesmal müssen wir zum ersten Ballwechsel an da sein.“ Abgesehen von Anton Adler erreichte in der Vorwoche kein Bönener seine Glanzform, dazu kam der Ausfall von Jan Lüke. Die Nummer fünf der TTF fehlte aufgrund einer langwierigen Sehnenreizung im Knie und ist noch immer nicht schmerzfrei. „Am Sonntag muss jeder ein bisschen mehr geben“, sagt Darenberg.

Dessen Spieler stehen obendrein vor einer unbequemen Aufgabe: Sie werden in Ronsdorf wieder gegen den alten Zelluloidball schlagen, nachdem sie in der vergangenen Woche und in der Vorbereitung mit dem Plastikball spielten. Das Regelwerk des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) ermöglicht das im Einführungsjahr des neuen Spielgeräts, in dem dessen Nutzung lediglich empfohlen wird. „Ausbaden müssen das die Spieler“, sagt Darenberg: „Die Unterschiede sind nicht groß, aber vorhanden.“

Die Wuppertaler sind eine der vielen Zelluloid-Mannschaften der Liga, ist Aufsteiger – und könnten auch wieder Absteiger werden. „Ronsdorf zählt zu den Teams, die wir hinter uns lassen sollten, wenn wir selbst nicht in Abstiegsgefahr geraten möchten“, sagt Darenberg. Der Aufsteiger verstärkte seine Mannschaft nicht wesentlich. Zwar verpflichtete der TTV Altmeister Georg Böhm. Der ist allerdings am oberen Paarkreuz längst kein Punktegarant mehr, sondern nur ein Ersatz für den abgewanderten Chinesen Wan Guohui. Dennoch unterlag Ronsdorf zuletzt Tabellenführer GW Bad Hamm nur knapp 7:9. „Ronsdorf hat eine gefährliche Mannschaft, gegen die wir auf der Hut sein müssen“, sagt Darenberg. - WA

TTF: C. Waltemode, Berkenkamp, Adler, Rosenhövel, Lüke (?), Maiworm, Pläster

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare