Vorsprung der SpVg schrumpft wieder auf fünf Punkte

+
Die Bemühungen der Bönener (rechts Niclas Arenz) blieben in Wiescherhöfen fruchtlos.

BÖNEN -  „Spiel auf ein Tor, kein Tor geschossen – 0:0.“ Das Fazit, das SpVg-Trainer Axel Maurischat nach 90 Minuten zog war so simpel wie treffend.

Spannend war das Gastspiel der Bönener an der Wiescherhöfener Wielandstraße dennoch. Denn Maurischat wie auch Betreuer Rainer Brinkrolf befürchteten das, was so oft passiert, wenn eine Mannschaft deutlich überlegen ist, aber einfach nicht trifft. Der Gegner nutzt seine wenige Gelegenheiten zum Sieg. Und in der Tat war die beiden Wiescherhöfener Torraumszenen dann ganz gefährliche. In der 67. Minute fand eine weite Flanke den Kopf von Sven Dembinsky, doch Bönens Torwart Marco Behrend lenkte den platzierten Ball gerade noch zur Ecke. Eine Minute später war Tarik Basoglu schneller zur Stelle als Behrend und schnippelte das Leder Richtung Tor – Daniel Sadrinna rettete das Unentschieden und klärte auf der Linie.

„Wie in Herringen“, staunte Brinkrolf schon zur Pause über die Vorstellung der SpVg, die auf Malik Öncül und Ramazan Dincer verzichten mussten. Beim SVF nutzte Bönen eine Vielzahl von Chancen nicht und wurde erst durch einen überraschenden 0:1-Rückstand wachgerüttelt. Auch diesmal hatte der Gast in den ersten zehn Minuten drei Hundertprozentige. Zunächst verpasste Thorsten Renk eine scharfe Hereingabe von Dominik Sorge und Niclas Arenz scheiterte an TuS-Torwart Tobias Harbach (5.). Zwei Minuten später traf Arenz den Ball nicht voll. Kevin Scheibke wollte es zu genau machen und köpfte eine Sorge-Flanke über statt unter die Querlatte (10.). Lange passierte danach nichts. Bis auf die Auswechslung von Scheibke, der sich einen Nerv im Nacken eingeklemmt hatte (31.). Dann setzte Sadrinna in der 40. Minute einen Kopfball an die Latte.

Auch die zweite Halbzeit begannen die Bönener stark: Erst verfehlt Renk per Kopf auf Flanke von Yusuf Güney, dann scheiterte Tobias Wittwer aus 16 Metern am sich streckenden Harbach. Kurz darauf war wieder Arenz an der Reihe: Er setzte sich schön gegen drei Wiescherhöfener durch, scheiterte aber an Harbachs Fußspitze.

In der 76. Minute traf Renk aus sechs Metern nur den Kopf von TuS-Verteidiger Nico Jozefiak. Sadrinna vergab schließlich die letzte Chance des Gastes: Sein Kopfball landete genau in den Armen von Harbach (80.).

Maurischat ließ sich aber von der Vielzahl der Möglichkeiten nicht blenden: „Da war einfach zu wenig Bewegung im Spiel.“ Durch Pelkums Sieg bei TIU Rünthe schrumpft der Vorsprung der Bönener von sieben auf fünf Punkte. - ml

TuS: Harbach – Jozefiak,, Wawzinek, Abbi (80. Dursun), Stappert, Miskic (64. Wünnemann), Dembinsky, Bruns, Basoglu, Jami, Kahlert

SpVg: Behrend – Gözütok, Scheibke (31. Akman), Arenz, Güney (83. Solakis), Sadrinna, Renk, Sorge (77. Holtbrügger), Elik, Dördelmann, Wittwe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare