VfK und IG gehen erstmals als Favorit ins Spiel

+
VfK-Stürmer Oliver Rothkamm fehlt bei Arminia Hamm gesperrt.

BÖNEN - Ein Aufsteiger und das Schlusslicht sind die Gegner der IG Bönen und der VfK Nordbögge in der Fußball-Kreisliga A1 am Sonntag. Am Schulzentrum will die IG gegen Pelkum den ersten Dreier holen, der VfK seinen guten Rückrundestart bei Arminia Hamm ausbauen.

IG Bönen – FC Pelkum (Sonntag 15 Uhr, Schulzentrum/Hinspiel 3:0).

Die IG Bönen wartet noch auf den ersten Sieg im Jahr 2015. Der soll – ja muss – am Sonntag gelingen, schließlich ist Schlusslicht Pelkum zu Gast am Schulzentrum. „Die drei Punkte sind wichtig, damit wir oben wieder dabei sind“, sagt Trainer Ayhan Sezer und meint mit oben das vordere Mittelfeld. Derzeit ist Bönen Neunter. „Pelkum wird aber eine Herausforderung für uns“, mahnt der Coach, den Gegner nicht zu unterschätzen. Der FCP präsentierte sich im neuen Jahr nämlich deutlich stabiler als noch in der desolaten Hinrunde. Die Mannschaft feierte unter anderem seinen zweiten Saisonerfolg beim Hammer SC und hat wieder Chancen auf den Klassenerhalt.

„Wir müssen unsere Heimstärke ausspielen“, fordert Sezer daher. Er will mit einer offensiveren Ausrichtung seinen Teil dazu beitragen, möchte so am liebsten einen frühen Treffer erzwingen. Die Torausbeute war zuletzt wieder das Problem der Bönener. Kämpferisch überzeugte die Mannschaft dagegen. „Letzte Woche in Unterzahl, da gab es nicht viel Gesprächsbedarf. Wir haben uns unsere Chancen gut erarbeitet“, so Sezer. Rotsünder Furkan Aydeniz ist der einzige Ausfall, den der Trainer zu verkraften hat.

Arminia Hamm – VfK Nordbögge (Sonntag 15 Uhr, Birkenfeld/2:5).

Nach einer allenfalls dürftigen Vorbereitung hatten die VfK-Verantwortlichen wenig zuversichtlich auf den Rest der A-Liga-Saison geschaut. Nur wenige Wochen später sieht das anders aus: Nordbögge hat mit dem BV 09 Hamm (2:1) und zuletzt dem Hammer SC (3:1) zwei Gegner aus der oberen Tabellenhälfte geschlagen – und ist selbst im ersten Drittel angekommen: auf Rang fünf nämlich.

Um in derart vorzeigbaren Regionen zu bleiben, müssen die Nordbögger ihre jüngst guten Ergebnisse auch in Partien bestätigen, in die sie auf dem Papier als Favorit gehen. „Wir haben zwei gute Gegner geschlagen, womit vielleicht nicht jeder gerechnet hat. Jetzt müssen wir auswärts nachlegen“, so VfK-Spielertrainer Dennis Juraschuk vor dem Gastspiel bei Arminia.

„Wir müssen genauso konsequent arbeiten wie zuletzt. Wir haben vor allem von unserer Einstellung gelebt“, sagt Juraschuk. Nordbögge verdichtete das Mittelfeld, arbeitete gut gegen den Ball – und ließ mit dem HSC und dem BVH zwei offensivstarken Teams nur wenige gute Torchancen. Den Rest besorgte vorne der schnelle Oliver Hartmann, der in drei Partien in Folge einnetzte. „An diesem System werden wir festhalten. Unser Augenmerk liegt auf einer guten Abwehrleistung“, so Juraschuk. Er selbst wird nicht anwesend sein, ebenso wie der gesperrte Oliver Rothkamm. Dafür kehrt Manuel Müller wohl in den Kader zurück. - bob/jan

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare