IG hat Qual der Wahl, VfK kaum Alternativen

+
Cengiz Güner kehrt in den Nordbögger Kader zurück.

BÖNEN - Mit total unterschiedlichen Vorzeichen gehen die beiden heimischen Kreisliga-A-Vereine in den zweiten Spieltag des Jahres. Während VfK-Coach Dennis Juraschuk aufgrund einer langen Ausfallliste nach Spielern sucht, hat IG-Trainer Ayhan Sezer die Qual der Wahl.

VfK Nordbögge – BV 09 Hamm (Sonntag 15 Uhr, Feuerwache/2:2).

Zwei dazu, zwei weg: Die Personalsituation in Nordbögge ändert sich, doch ein positiver Trend ist nicht zu erkennen. So kehren zum ersten Heimspiel des Jahres Spielmacher Cengiz Güner und Top-Torjäger Oliver Rothkamm zurück und erhöhen das offensive Potenzial des VfK. Dafür fällt Vize-Kapitän Sebastian Schneck definitiv aus, und hinter dem Einsatz von Angreifer Jonas Wiggermann steht ein dickes Fragezeichen. Beide verletzten sich vor Wochenfrist in Heessen (0:3). „Ich muss wieder auf Leute aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen. In der letzten Woche haben die das ja ganz ordentlich gemacht“, sagt Spielertrainer Dennis Juraschuk.

Dem Spitzenteam aus Heessen boten die leidgeprüften Nordbögger viel Gegenwehr. Das Problem: „Am Sonntag wird es auch nicht leichter“, weiß Juraschuk. Mit dem BVH kommt der Tabellendritte an die Feuerwache. Der bekleckerte sich allerdings zum Auftakt gegen Schlusslicht Pelkum (2:1) nicht mit Ruhm. „Ich hoffe, wir machen es ihnen auch schwer“, sagt Juraschuk deshalb und verweist auf gute Auftritte gegen das Team vom Nordendamm in den vergangenen beiden Jahren nach dem Aufstieg. „Wir hatten gegen Heessen unsere zwingenden Torchancen. Jetzt wollen wir wieder so gut es geht, dagegenhalten.“

SVF Herringen II – IG Bönen (Sonntag 15 Uhr, Schachtstraße/Hinspiel 5:0).

Ein bisschen verschnupft war IG-Trainer Ayhan Sezer im Verlauf der Woche. Das lag weniger an der Niederlage seiner Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen Uentrop, sondern an einer Erkältung. Gegen Uentrop hielt Bönen zwar gut mit, war beim 0:3 gegen den Spitzenreiter aber letztlich chancenlos. Am Sonntag könnte es beim Blick auf die Tabelle für die IG ein gänzlich anderes Spiel werden. Die Sezer-Elf gastiert beim Vorletzten SVF Herringen. Doch der Coach will nichts davon wissen, dass es leichter wird: „Das wird auch eine Aufgabe, die zu knacken ist. Ich erwarte einen heißen Tanz.“ Er verweist auf das Hinspiel, das Bönen zwar deutlich mit 5:0 gewann, aber „Herringen hat gut gespielt und wir zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht“.

Trotz allen Respekts wird Sezer seine Mannschaft aber umstellen, von einer zusätzlichen hängenden Spitze erhofft er sich mehr Druck in der Vorwärtsbewegung. Die personelle Besetzung hält sich der Trainer hingegen offen: Schließlich hat er die Qual der Wahl. „Ich habe so viele Spieler, ich weiß gar nicht wohin damit“, meint er scherzend. Bis auf Furkan Aydeniz und Sherif Karahan sind vor dem Abschlusstraining alle IG-Akteure fit – und das Defensivduo ist auch nur angeschlagen. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare