VfK will versöhnlichen Abschluss / IG vorbei an Mark

+
Zum Saisonauftakt tat sich der VfK (vorne Christoph Wöllert) schwer mit der TSC-Reserve und spielte nur 2:2.

BÖNEN -  Das letzte Spiel in der Winterpause steht für die beiden heimischen Kreisligisten an. Der VfK Nordbögge und die IG Bönen wollen sich natürlich mit einem Sieg aus der ersten Saisonhälfte der Fußball-Kreisliga A1 verabschieden.

VfK Nordbögge – TSC Hamm II (Sonntag 14.30 Uhr, Feuerwache/Hinspiel 2:2).

Mit dem enttäuschenden Unentschieden in Hamm begann eine ernüchternde Halbserie für den VfK. Der Vorjahresdritte hat die Hinrunde als Achter im absoluten Niemandsland der Tabelle abgeschlossen. Den ständig ersatzgeschwächten Nordböggern gelang es einfach nie, eine Erfolgsserie zu starten. „Die Motivation hat stark nachgelassen“, hat selbst Spielertrainer Dennis Juraschuk in den vergangenen Wochen bemerkt, in denen die Mannschaft im Mittelfeld stagnierte.

Mit einem Sieg gegen die TSC-Reserve wollen sich die Gastgeber daher nicht nur versöhnlich in die Winterpause verabschieden, es soll auch ein Neubeginn für eine gute Rückrunde werden. Vom Papier her dürfte das gelingen. Die Hammer sind Vorletzter, verloren am vergangenen Wochenende als erstes Team beim Schlusslicht Pelkum. „Wir sind spielerisch besser und wollen das auch zeigen“, will Juraschuk viel Ballbesitz sehen. Es gilt ein frühes Gegentor wie im Hinspiel zu vermeiden, um den TSC „nicht Auftrieb zu geben“.

Wie so oft hat der VfK einige Ausfälle zu verkraften. Neben den Langzeitverletzten fallen Marc Aschmoneit und Ali Öncül aus. Zudem ist der Einsatz von Raphael Poljsak ungewiss. Juraschuk will „den Schwung von letzter Woche mitnehmen. Da haben die Jungs das gut gemacht, gerade nach dem Rückstand“, erinnert er an das 4:2 über die Hammer SpVg III.

VfL Mark – IG Bönen (Sonntag 14.30 Uhr, Realschule Mark/0:3).

Die Durchführung des Spiels auf den Rasenplätzen in der Mark ist nicht hundertprozentig sicher. Die Bönener wollen aber gerne in die Pause gehen. „Noch einmal die Zähne zusammenbeißen“, sagt Trainer Ayhan Sezer angesichts einiger angeschlagener Akteure. Und außerdem macht Fußball spielen rund um den Gefrierpunkt nicht unbedingt den meisten Spaß. Sezer merkt das an der derzeit schwachen Trainingsbeteiligung.

Der VfL liegt punktgleich mit den Bönenern auf dem fünften Tabellenplatz, hat aber das um 14 Treffer bessere Torverhältnis. Daher brauche der Trainer seine Mannschaft nach dem souveränen Hinspielerfolg auch nicht vor dem Gegner zu warnen. „Wir werden vorsichtig auftreten. Mark hat sich gefangen. „Die sind gut“, sagt Sezer: „Das wird auf jeden Fall eine interessante Partie.“

Verzichten muss die IG weiter auf den verletzten Torjäger Ibrahim Yörük, Laye Toure laboriert an einer Zerrung. Dafür sollte der zuletzt kranke Nihat Isik am Sonntag wieder fit sein. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare