Machbare Aufgaben für VfK und IG

+
Florian von Glahn und der VfK wollen in Rünthe den zweiten Sieg in Serie.

BÖNEN -  Zwei Auswärtsspiele stehen für den VfK Nordbögge und die IG Bönen am vorletzten Hinrundenspieltag der Fußball-Kreisliga A1 auf dem Programm. Es handelt sich jeweils um lösbare Aufgaben bei Kellerkindern.

SuS Rünthe – VfK Nordbögge (Sonntag 14.30 Uhr/Schacht III).  So ganz ist das Selbstvertrauen aus Dennis Juraschuk dann doch nicht gewichen. Trotz einer enttäuschend verlaufenen Hinrunde, die Nordbögge auf Rang acht mit nur halb so vielen Punkte wie Spitzenreiter Uentrop listet, hat der Spielertrainer des VfK „keine große Bange“ vor dem nächsten Gegner aus Rünthe.

„Ich denke, dass wir von der Spielanlage besser sind, und dass sollte sich auch im Resultat niederschlagen“, sagt er vor der Partie beim Tabellenelften, der sechs Zähler weniger als der VfK auf dem Konto hat.

Juraschuk geht es zum einen darum, mit einem Dreier die Distanz zum Tabellenkeller zu vergrößern, damit er beruhigt in die Winterpause gehen kann. Zum anderen will er bis dahin „noch ein paar Plätze gut machen“.

Dass die Nordbögger ihre Mannschaft mal wieder umbauen muss, „daran haben wir uns gewöhnt“, so Juraschuk. Sebastian Schneck fällt verletzt ebenso aus wie der beruflich verhinderte Raphael Poljsak. Hinter den Einsätzen von Cengiz Güner, Lars Lenser und Björn Kempe stehen Fragezeichen. Dafür kehrt Christoph Wöllert nach seiner Sperre zurück. Marc Aschmoneit hat seine Sperre zwar ebenfalls abgesessen, beklagt aber Oberschenkelprobleme.

Arminia Hamm – IG Bönen (Sonntag 14.30 Uhr/Birkenfeld). So schnell kann es gehen. Im Vorjahr war die IG noch Abstiegskandidat Nummer eins, jetzt, zum Ende der Hinrunde, wird das Team vom Trainer Ayhan Sezer zur erweiterten Spitzengruppe gezählt. Marco Strier, Trainer vom Tabellenführer TuS Uentrop, stufte die Bönener unter der Woche als gefährlichen Verfolger ein.

Sezer hat jedoch ganz andere Sorgen, als zur Spitzengruppe zu schauen. Zum einen hat seine Mannschaft 13 Punkte Rückstand auf die Uentroper, zum anderen muss der Trainer mit seinem kleinen Kader an jedem Spieltag improvisieren. Ausfälle sind nur schwer aufzufangen.

Schwer wiegt derzeit die Sperre von Torwart Coskun Gökce, auch wenn Ersatzmann Fatih Cebar gegen den Hammer SC eine solide Partie zeigte. „Das zweite Gegentor geht auf seine Kappe, aber in der zweiten Halbzeit hat er stark gehalten. Er musste erst warm werden“, sagt der Sportliche Leiter Peter Thiemann.

Nihat Isik sitzt seine Gelb-Sperre ab, Adem Batak muss wegen einer gelb-roten Karte zuschauen. Sollte es eng werden, die IG-Reserve hat spielfrei. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare