IG will Krise beenden, VfK sich nicht blamieren

+
Nordbögges Marc Aschmoneit tritt ein letztes Mal gegen seinen langjährigen Verein Pelkum an.

Bönen -  Die IG Bönen hat im Mai noch kein Spiel gewonnen und will das am letzten Tag des Monats ändern. Und auch der VfK Nordbögge will die Saison in der Fußball-Kreisliga A1 „vernünftig zu Ende spielen“, so Co-Trainer Sven Kaczor.

VfK Nordbögge – 1. FC Pelkum (Sonntag 15 Uhr, Feuerwache/Hinspiel 5:1).

Die Zeichen stehen auf Abschied. „Für einige ist es vielleicht schon das letzte Heimspiel“, sagt Kaczor vor der Partie gegen Schlusslicht Pelkum. Zwar bestreitet Nordbögge eine Woche später seine letzte Saisonpartie an der Feuerwache, doch wegen des Feiertages könnten dann ein paar Spieler unterwegs sein. Eine ganz besondere Begegnung wird es am Sonntag sicherlich für Marc Aschmoneit, spielte der Routinier doch viele Jahre am Selbachpark.

Die Nordbögger schielen weiter auf Rang fünf, müssten dafür in den letzten drei Partien drei Punkte auf Lohauserholz II aufholen. Der Spielplan meint es gut, trifft der VfK doch nach dem Pelkum-Spiel noch auf die beiden Aufsteiger HSV II und Arminia Hamm. Der FCP holte bislang erst sieben Zähler. Daher können sich die Nordbögger gegen das Schlusslicht eigentlich nur blamieren. Deshalb redet Kaczor, der Trainer Dennis Juraschuk erneut vertritt, auch nicht lange drumherum: „Wir wollen gewinnen, gar keine Frage.“

Die Personallage bleibt angespannt. Neben Juraschuk fehlen auch Oliver Rothkamm (Sperre) und Oliver Hartmann (beruflich). Marcel Kloda, Sebastian Kromke und Ali Öncül sind angeschlagen. Manuel Müller und Florian von Glahn stehen wieder parat.

Hammer SC – IG Bönen (Sonntag 15 Uhr, Pilsholz/Hinspiel 2:1).

Die IG ist mittlerweile auf Rang zehn zurückgefallen. Das ist gleichbedeutend mit der schlechtesten Saisonplatzierung für die Mannschaft von Trainer Ayhan Sezer. Grund sind drei Niederlagen in Folge sowie das vergangene spielfreie Wochenende. „Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz“, stellt Kapitän Nihat Isik klar. Noch desolater ist die Bilanz des HSC in der Rückrunde. Das 0:0 am Pfingstmontag bei Arminia war erst der fünfte Punkt. Nur Schlusslicht Pelkum ist schlechter. So rangieren die Hammer nur noch auf Tabellenplatz elf.

Die Bönener haben sich nach dem 1:14 beim BV 09 Hamm fest vorgenommen, zurück in die Erfolgsspur zu finden. „Das war eine Schande, ehrlich gesagt. Wir müssen das wiedergutmachen“, sagt Isik. Schließlich soll die bislang zufriedenstellende Saison nicht ein unbefriedigendes Ende finden. „Wir haben jetzt drei machbare Aufgaben, da wollen wir auch gewinnen“, sagt Isik: „Dazu müssen wir uns aber steigern.“

Im Gegensatz zum BVH-Spiel wird Coskun Gökce ins Tor zurückkehren. Auch Raphael Thiemann ist nach Gelbsperre zurück. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare